Chronik rechter Aktivitäten im Land Brandenburg 2013 als PDF

Chronik rechter Aktivitäten in Brandenburg 2013
Im folgenden finden sich über 500 Einträge einer Chronologie rechter Aktivitäten im Land Brandenburg für das Jahr 2013.
Die Opferperspektive hat sie erstmalig im Rahmen ihrer Recherchearbeit zusammengestellt und wird das Projekt fortsetzen. Es wurden bewusst alle rechten Aktivitäten aufgenommen, die uns bekannt geworden sind. Angefangen   vom   in   den   Schnee   getretenen   Hakenkreuz   über   Aufkleberaktionen, Nazikundgebungen bis hin zu rassistischen Pöbeleien und körperlichen Angriffen. So wird
deutlich: Rechte Umtriebe sind in Brandenburg nach wie vor tagtägliche Realität. Neben   lokalen   Medien   bezieht   die   Chronik   Rechercheergebnisse   unabhängiger   lokaler Antifa­   und   Dokumentationsgruppen   ein.   Ebenfalls   eingeflossen   sind   Polizeimeldungen
und, sofern keine andere Quelle vorhanden ist, Veröffentlichungen des Verfassungsschutzes und Berichte auf Neonaziseiten.

Auch wenn eine solche Chronologie niemals vollständig sein wird, bildet sie doch die ganze Bandbreite rechter Aktivitäten in vielen Regionen des Landes Brandenburg ab. Wir hoffen, dass   sie   lokalen   Bündnissen   und   Einzelaktivist_innen   Anregung   für   konkrete   regionale
Analysen und  vor allem  auch Aktionen vor Ort sein wird. Natürlich freuen wir uns ganz besonders, wenn weitere Initiativen zur Dokumentation rechter Ereignisse entstehen!

Ergänzungen, Hinweise und Anregungen nehmen wir gern entgegen. Für Nachfragen stehen Katrin Meinke und Anne Brügmann vom Team der Opferperspektive zur Verfügung.

31.12.2012/01.01.2013 Beelitz ­ PM
In der Silvesternacht wird ein Brandanschlag auf das noch unbewohnte Asylbewerber_innenheim in Beelitz­
Heilstätten verübt. Der Staatsschutz ermittelt wegen des Verdachtes auf einen fremdenfeindlichen
Hintergrund. Quelle: MAZ

01.01.2013 Fürstenwalde ­ LOS
Am Neujahrsabend veranstaltet die NPD laut eigener Pressemitteilung ein sogenanntes Heldengedenken.
Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

05.01.2013 Raum Cottbus
In der Lausitz findet nach eigenen Angaben die Jahreshauptversammlung des NPD­Kreisverbandes Lausitz
statt, an welcher 40 Mitglieder und InteressentInnen teilgenommen hätten. Quelle: Neonaziseite NPD­
Brandenburg

06.01.2013 Raum Barnim
Nach eigenen Angaben findet im Raum Barnim die Jahresauftaktveranstaltung des NPD­Kreisverbandes
Barnim­Uckermark statt. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

07.01.2013 Neuruppin ­ OPR
Unbekannte sprühen in der Neustädter Straße rechte Parolen an einen Schaltkasten und an einen
Kleidercontainer. Quelle: Polizei Brandenburg

10.01.2013 Falkenberg ­ EE
Die Polizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen nachdem
auf den Gehweg in der Liebenwerdaer Straße ein 40 x 40 Zentimeter großes Hakenkreuz geschmiert wurde.
Quelle: Polizei Brandenburg

10.01.2013 Potsdam
Vor der Agentur für Arbeit am Horstweg werden von einem Mann antisemitische Parolen gerufen. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

12.01.2013 Seddin ­ PM
In Seddin soll ein Rechtsrockkonzert, organisiert von Sacha K., stattfinden. Sacha K. ist bekannter Musiker der
neonazistischen Szene und stammt ursprünglich aus Teltow. Das Konzert wird jedoch vorher verboten und
abgesagt. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

13.01.2013 Schwedt ­ UM
Durch die MEGA werden zwei Wohnungen von Nazis durchsucht. Laut Staatsanwaltschaft FF/O. finden die
Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl und dem Besprühen von mehreren
Stolpersteinen in der Stadt statt. Laut Pressemitteilung soll es sich bei den Durchsuchten um NPD­Mitglieder
handeln. Die Polizei beschlagnahmt einen Computer. Quelle: gegenrede.info

13.01.2013 Angermünde ­ UM
Unbekannte schieben an den Hintereingang eines Döner­Imbisses Mülltonnen und zünden diese an. Dies ist
bereits die zweite Brandstiftung innerhalb von sechs Monaten. Der Staatsschutz nimmt die Ermittlungen auf,
da er einen rassistischen Hintergrund nicht ausschließt. Quelle: gegenrede.info

14.01.2013 Bernau ­ BAR
Aktive der NPD verteilen in der Stadt die sogenannte “Barnimer Stimme”. In dem Faltflyer hetzen sie gegen
Flüchtlinge und beteiligen sich damit an der bundesweiten Kampagne der NPD unter dem Titel “Einmal
Deutschland und zurück. Asylmissbrauch und Islamisierung stoppen”. Quelle: Antifa Bernau
18.01.2013 Oranienburg ­ OHV
Nachdem im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses in der Gartenstraße rechte Musik gespielt wurde und einer
der Anwesenden rechte Parolen skandiert hatte, löst die Polizei das Treffen auf.  Zwei Dutzend Gäste sollen
sich nach Polizeiangaben dort auf einer Geburtstagsfeier befunden haben. Quelle: Polizei Brandenburg

20.01.2013 Potsdam
Polnische Anhänger_innen des Zweitligisten Polonia Bytom skandieren beim 18. Potsdamer Hallenmasters in
der „MBS­Arena“ mehrfach rechte Parolen. Die anwesende Polizei schreitet mit der Begründung, das Turnier
nicht durch einen unverhältnismäßigen Einsatz in Gefahr bringen zu wollen, nicht ein. Dies geschieht erst als
die der rechten und aktiven Hooliganszene zuzuordnenden Fans nach Spielende Menschen, welche sich an
der gegenüberliegenden Bushaltestelle aufhalten, angreifen und auf diese einschlagen und eintreten. Quelle:
Inforiot

21.01.2013 Eberswalde ­ BAR
Vor dem Jugendschöffengericht werden drei Nazis aus dem Umfeld der mittlerweile aufgelösten „Freien
Nationalisten Uckermark“ wegen gemeinschaftlich begangener schwerer Körperverletzung zu Jugend­ und
Haftstrafen von 12, 14 und 16 Monaten und Arbeitsstunden verurteilt. Die Strafen werden zur Bewährung
ausgesetzt. Die Angeklagten hatten vor knapp zwei Jahren auf dem Britzer Bahnhof einen 29­jährigen Mann
niedergeschlagen und als er am Boden lag auf ihn eingetreten.
Zu den Motiven will sich keiner der Angeklagten äußern. An die Aussage kurz nach der Tat, dass Worte wie
„Zecke“ oder „Zeckenschwein“ gerufen worden sein sollen, kann sich das Opfer 20 Monate später vor Gericht
nicht mehr eindeutig erinnern. Quelle: gegenrede.info

21.01.2013 Bötzow ­ OHV
Auf dem Gelände einer Schule werden an mehreren Stellen rechte Symbole und Sprüche festgestellt.
Unbekannte hatten diese offenbar am Wochenende mit Kreide aufgezeichnet. Quelle: Polizei Brandenburg

20.01.2013  Neustadt (Dosse)  ­ OPR
An einem Stromkasten in der Wildeshauser Straße werden rechte Schmierereien festgestellt. Quelle: Polizei
Brandenburg

23.01.2013 Neurupppin ­ OPR
In den frühen Morgenstunden stellen Polizeibeamte fest, dass 12 Autos mit rechtsgerichteten Symbolen
beschmiert wurden. Quelle: Polizei Brandenburg

25.01.2013 Wittstock ­ OPR
Nachdem Anwohner_innen sich über lautstarke Neonazi­Musik beschwert hatten und die Polizei einschreitet,
greifen die Neonazis die Polizist_innen an und schlagen diese. In der Wohnung werden 70 CDs mit
Neonazimusik beschlagnahmt. Quelle: MAZ

25.01.2013 Potsdam
Ein Mann aus dem Spektrum der „Reichsbürger“ bringt unter anderem eine Reichskriegsflagge und eine
Flagge der Stadt Potsdam mit schwarz­weiß­rotem Wimpel an seinem Balkon an. Deswegen zur Wohnung
gerufene Polizeibeamte werden von ihm zunächst als „Wachschutz der GmbH BRD“ bezeichnet. Er legt einen
„Personalausweis des Deutschen Reiches“ vor und äußert sich antisemitisch. Als die Polizeibeamten die
Fahnen sicherstellen wollen, werden sie vom Täter mit Pfefferspray angegriffen. Quelle: Verfassungsschutz
Brandenburg

26./27.01.2013 Zehdenick ­ OHV
Unbekannte zünden eine, wegen des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, auf Halbmast gehisste
Flagge vor der Stadtverwaltung an und hinterlassen vor dem Eingangsbereich Exkremente. Quelle: MAZ

26./27.01.2013 Finowfurt ­ BAR
Die von dem Neonazi Christian Worch ins Leben gerufene Partei „Die Rechte“ gründet einen dritten
Landesverband in Brandenburg. Quelle: Blick nach Rechts

27.01.2013 Gransee ­ OHV
Am Bahnhofsgelände werden verschiedene rechtsgerichtete Symbole und Sprüche festgestellt. Quelle: Polizei
Brandenburg

28.01.2013 Fürstenwalde ­ LOS
Laut eigener Pressemitteilung vom heutigen Tag verteilten Neonazis in der vergangenen Woche die
sogenannte Schulhof­CD und Flugblätter vor zwei Schulen der Stadt. Weitere Aktionen werden für die
kommende Woche angekündigt. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

28.01.2013 Fürstenwalde ­ LOS
Eine Person deutscher Herkunft wird aus rassistischen Motiven Opfer einer Körperverletzung. Nähere
Angaben liegen bislang nicht vor. Quelle: Opferperspektive

28.01.2013 Königs Wusterhausen – LDS
Während des Schulunterrichts, bei dem eine Veranstaltung zum Jahrestag des Holocausts vorbereitet wird,
äußert sich ein 15­jähriger Schüler antisemitisch und bedroht seine Mitschüler_innen und den Lehrer. Quelle:
Verfassungsschutz Brandenburg

30.01.2013 Bad Saarow ­ LOS
Ein von der Landtagsfraktion der Linken niedergelegtes Gebinde zu Ehren jüdischer Holocaust­Opfer wird in
der Nacht zu Mittwoch zerstört. Quelle: MAZ

30.01.2013 Pritzwalk ­ PR
Ein 20­Jähriger skandiert auf dem Bahnhof rechte Parolen und zeigt den sogenannten Hitlergruß. Quelle:
Polizei Brandenburg
Ende Januar Potsdam
An stillgelegte Güterzüge am Bahnhof Park Sanssouci werden von Unbekannten Keltenkreuze und
Hakenkreuze gesprüht. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

02./03.02.2013 Oranienburg ­ OHV
Am Wochenende besprühen unbekannte Täter_innen mehrere Wände großflächig mit rechten Graffiti und
rassistischen Worten. Quelle: Polizei Brandenburg

02.02.2013 Falkensee ­ HVL
Auf dem Gelände der freiwilligen Feuerwehr findet eine Geburtstagsfeier statt, bei der auch eine Band auftritt.
Nachdem einer der beiden Musiker zwischen den dargebotenen Liedern rassistische Äußerungen macht,
bricht der Veranstalter die Feier ab, erteilt dem Duo Hausverbot und informiert die Polizei. Quelle: Polizei
Brandenburg

03.02.2013 Wittstock/Dosse ­ OPR
Während eines antifaschistischen Spazierganges der Antifa Westbrandenburg sammeln sich etwa 30 Neonazis
am Marktplatz und versuchen die Demonstration anzugreifen. Quelle: Westkreuz Antifa

03.02. 2013 Königs Wusterhausen ­ LDS
Das Ehrenmal für die Opfer des KZ­Außenlagers wird von Unbekannten beschädigt.
Quelle: dpa

03.02.2013 Oranienburg ­ OHV
In der Schulstraße, in der Nähe des Subway Imbisses, werden Plakate für den am 13. Februar in Dresden
angekündigten Neonaziaufmarsch verklebt. Aufkleber mit gleichem Inhalt werden um das Bahnhofsgelände
und in der Mittelstraße verklebt. Quelle: Register Oberhavel

03.02.2013 Potsdam
Auf das “Archiv” und das “Kontext” werden in den frühen Morgenstunden Anschläge verübt. Am “Archiv”
erlischt ein angezündeter Papierberg vor der Eingangtür glücklicherweise von alleine, eine brennende
Mülltonne an der Fassade wird von der Feuerwehr gelöscht. In der selben Nacht wird ein Mann beobachtet,
wie er eine Fensterscheibe des “Kontext” in der Hermann­Elflein­Straße zerstört und danach in einem Auto
entkommt. Die Polizei spielt beide Vorfälle herunter und sieht trotz verklebter Neonazisticker kein politisches
Motiv. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

05.02.2013 Neustadt Dosse ­ OPR
Im Eingangsbereich der Amtsverwaltung wird in der Nacht ein ca. 1 x 0,80 Meter großes Hakenkreuz
geschmiert. Quelle: Polizei Brandenburg

05.02.2013 Raum Brandenburg
Laut eigenen Angaben findet am heutigen Tag die Jahreshauptversammlung des NPD­Kreisverbandes Havel­
Nuthe statt. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

06.02.2013 Prenzlau ­ UM
Wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird vor dem Amtsgericht ein
Rechter aus Templin verurteilt. Quelle: gegenrede.info

06.02.2013 Zehdenick ­ OHV
Laut einer Polizeimeldung vom heutigen Tag wurde im Zeitraum vom 01. bis 05. Februar
ein Hakenkreuz an die Wand eines Mehrfamilienhauses in der Marktstraße gesprüht. Quelle: Polizei
Brandenburg

06.02.2013 Oranienburg ­ OHV
In den Morgenstunden werden auf einem Steinquader rechte Schriftzeichen und Symbole entdeckt. Quelle:
Polizei Brandenburg

07.02.2013 Jüterbog ­ TFL
Der örtliche Bahnhof ist großflächig mit rechten Symbolen und Schriftzügen verunstaltet worden. Quelle:
MAZ

07.02.2013 Trebbin ­ TF
Zeug_innen zeigen der Polizei rechte Schmierereien in der Thyrower Bahnhofstraße, einem Ortsteil von
Trebbin, an. Quelle: Polizei Brandenburg

07.02.2013 Ludwigsfelde ­ TF
An einem Brückenbauwerk an der Bundesstraße 101 bei Ludwigsfelde werden rechte Schmierereien entdeckt.
Quelle: Polizei Brandenburg

07.02.2013 Luckenwalde ­ TF
Unbekannte schmieren auf der Skaterbahn und am Bahnhof Nazi­Symbole. Quelle: MAZ

07.02.2013 Prenzlau ­ UM
Ein Rechter beleidigt und bedroht den vietnamesischen Betreiber eines Imbisses am Bahnhof und zeigt den
sogenannten Hitlergruß. Beim Verlassen des Imbisses trifft er auf einen Punk und schlägt diesen. Der rechte
Täter war vor zehn Jahren an der Ermordung des 16­jährigen Marius S. in Potzlow beteiligt und dafür zu
einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Quelle: gegenrede.info

09.02.13 Neuroofen ­ OHV
Zeugen informieren die Polizei, dass an der Landesstraße 15 zwischen Neuroofen und dem Abzweig nach
Neuglobsow ein etwa 100 x 150 cm großes Plakat mit einer rechtsgerichteten Aufschrift hängt. Quelle: Polizei
Brandenburg

09./10.02.2013 Wittstock Dosse ­ OPR
Am Wochenende wird ein Gebäude in der Papenbrucher Chaussee mit rechten Symbolen beschmiert. Quelle:
Polizei Brandenburg

10.02.2013 Hennigsdorf ­ OHV
In der Nacht auf den 11. Februar werden in der Havelpassage NPD­ und JN­Aufkleber verklebt. Quelle:
Register Oberhavel

11.02.2013 Lauchhammer ­ OSL
Auf die Fassaden einer Turnhalle und der Stadtverwaltung und an ein Bürofenster werden Schriftzüge der
sogenannten „Volkstod­ Kampagne“ geschmiert und gesprüht. Quelle: Polizei Brandenburg

11.02.2013 Neustadt Dosse ­ OPR
An der Bundesstraße 102, zwischen dem Ortsausgang Neustadt (Dosse) und dem Kreisverkehr Kampehl,
werden mehrere mit rechten Symbolen beschmierte Verkehrs­ und Hinweiszeichen festgestellt. Quelle: Polizei
Brandenburg

12.02.2013 Falkensee ­ HVL
Laut heutiger Pressemitteilung bestätigt das Verwaltungsgericht ein Urteil, nachdem der NPD­Landesverband
Gebühren in Höhe von 305 Euro an die Stadt wegen illegalen Klebens zahlen muss. Zudem muss die Neonazi­
Partei die Kosten des Verfahrens tragen. Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

12.02.2013 Oranienburg ­ OHV
In der Sachsenhausener Straße / Ecke Rungestraße werden Aufkleber, die zur Mobilisierung des
Neonaziaufmarsches am 13. Februar in Dresden dienen, entdeckt. Quelle: Register Oberhavel

13.02.2013 Glöwen ­ PR
Auf einem Schulhof treten Unbekannte ein etwa 10×10 Meter großes Hakenkreuz in den Schnee. Quelle
Polizei Brandenburg

13.02.1013 Oranienburg ­ OHV
An einem Stromkasten wird ein rechtes Symbol festgestellt. Quelle: Polizei Brandenburg

13.02.2013 Wittenberge ­ PR
In den Abendstunden halten sich mehrere Rechte, welche Transparente mit rechtsgerichteten Texten und
Fackeln mit sich führen, am Stern auf. Noch vor dem Eintreffen der Polizei entfernen sie sich. Es wird eine
Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetzes aufgenommen. Der Staatsschutz ermittelt.
Quelle: Polizei Brandenburg

14.02.2013 Lauchhammer ­ OSL
Laut heutiger Pressemitteilung sind an die Rathaus­Fassade, die Turnhalle der Oberschule „Am
Wehlenteich“ und ein Schaufenster des Bürgerbüros eines CDU­Landtagsabgeordneten rechte Parolen der
sogenannten Volkstod­Kampagne geschmiert worden. Eine Parole richtet sich persönlich gegen den örtlichen
Bürgermeister. Quelle: Lausitzer Rundschau

15.02.2013 Hennigsdorf ­ OHV
In der Nacht zum 15. Februar stecken Hennigsdorfer Neonazis Flugblätter in die Haushalte der
Plattenbausiedlung in Hennigsdorf­Nord. Der Inhalt unter dem Titel „Die Seele brennt“ mobilisiert zu einem
Neonaziaufmarsch nach Dresden. Quelle: Register Oberhavel

15.02.2013 Cottbus
Etwa 130 Neonazis versammeln sich zu einem sogenannten Trauermarsch. Auf Grund zahlreicher
Gegenproteste und Blockaden gelingt es ihnen allerdings nur wenige Hundert Meter weit zu kommen.
Quelle: Lausitzer Rundschau

15.02.2013 Zehdenick ­ OHV
Drei 14 und 15 Jahre alte Jungen schmieren in einer Schule einem 13­jährigen Mädchen ein
rechtsgerichtetes Symbol mit Kreide auf die Bluse. Quelle: Polizei Brandenburg

15.02.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Im Zeitraum vom 15. Februar bis 18. Februar werden Aufkleber, die zur Mobilisierung eines
Neonaziaufmarsches am 13. Februar in Dresden dienen, in der Marwitzer Straße, Rigaer Straße und an der
Grundschule Hennigsdorf Nord weiträumig verklebt. Quelle: Register Oranienburg

16.02.2013 Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben findet heute die jährliche Hauptversammlung des NPD­Kreisverbandes Dahmeland
statt. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

17.02.2013 Gransee ­ OHV
Ein Bürohaus in der Ruppiner Straße wird von Unbekannten mit rechtsgerichteten Symbolen und
Schriftzügen beschmiert. Eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger
Organisationen wird aufgenommen – die Kriminalpolizei ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

17.02.2013 Neuenhagen ­ MOL
Eine Person wird aus antisemitischen Motiven Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Mehr
Informationen liegen bisher nicht vor. Quelle: Opferperspektive

18.02.2013 Neuruppin  ­ OPR
In der Nacht bringen Unbekannte an dem Schaufenster eines Parteibüros zwei DIN A 4 Blätter mit
rechtsgerichtetem Inhalt an. Quelle: Polizei Brandenburg

20.02.2013 Neuruppin – OPR
Kinder und Jugendliche bewerfen die Scheibe eines Jugendtreffs mit Schneebällen. Einer der Jugendlichen
zeigt dabei den sogenannten Hitlergruß. Es wird eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen
verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

22.02.2013 Lübben – LDS
An einer Brücke werden rechte Schmierereien entdeckt. Unbekannte hatten ein Herz mit einem Hakenkreuz
in der Größe von einem Quadratmeter gesprüht. Quelle: Polizei Brandenburg

22.02.2013 Potsdam
Neonazis der “FKP” legen an vier Denkmälern und einer Geschäftsstelle der Linkspartei in und um Potsdam
Blumen und Kerzen für den am 23.02.1930 erschossenen Nationalsozialisten Horst Wessel nieder und fügen
diesen Porträts bei. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

23.02.2013 Spremberg – SPN
Ein rechtskräftig verurteilter Neonazi schlägt mit einem Stuhl auf eine Person ein, die er für einen Aussteiger
aus der rechten Szene und deswegen für einen Verräter hält. Das Opfer erleidet Prellungen und Platzwunden
im Gesicht und am Kopf und verliert kurzzeitig das Bewusstsein. Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

23.02.2013 Bad Belzig ­ PM
In Belzig wird ein Mann rassistisch beleidigt. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen

23./24.02.2013 Landkreis Barnim
Nach eigenen Angaben der NPD fand am Wochenende der 9. Landesparteitag der märkischen NPD statt.
Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

24.02.2013 Spremberg – SPN
Nach einem Streitgespräch, das in rassistische Beleidigungen gipfelt, schlägt ein stadtbekannter Rechter
Schläger einer anderen männlichen Person mehrfach ins Gesicht.  Quelle: Opferperspektive

24.02.2013 Wittstock ­ OPR
Unbekannte Täter_innen zeichnen in den Morgenstunden auf eine mit Schnee bedeckte Heckscheibe eines
Pkws ein Hakenkreuz. Quelle: Polizei Brandenburg

25.02.2013 Neuruppin ­ UM
Ein rechter Schläger aus Templin wird vor dem Landgericht zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren
und acht Monaten verurteilt. Die Strafe setzt sich aus zwei Urteilen zusammen. Zum Ersten: Der Rechte hatte
im August vergangenen Jahres einen 15­jährigen Punk beschimpft und bedroht. Danach zeigte er den
sogenannten Hitlergruß und rief „Grüß den Führer“. Zum Zweiten: Im Oktober 2012 war er wegen mehrerer
Körperverletzungen, dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Nötigung und
Verstoß gegen das Waffengesetz verurteilt worden. Derzeit sitzt der wegen Beihilfe zu dem Mord an Bernd
Köhler im Juli 2008 verurteilte Templiner in Haft. Quelle: gegenrede.info

25.02.2013 Bernau ­ BAR
In der Gaststätte “Alter Dorfkrug” im Bernauer Ortsteil Schönow findet der Landesparteitag der Brandenburg
NPD statt. Quelle: Antifa Bernau

25.02.2013 Oranienburg ­ OHV
Mitglieder und Personen aus dem Umfeld der JN Oranienburg verteilen gegen 13 Uhr die sog. „Schulhof­CD“
am Postplatz in unmittelbarer Nähe des Runge­Gymnasiums.  Quelle: Register Oberhavel

26.02.2013 Eberswalde ­ BAR
Unbekannte beschmieren die Herrentoilette einer Schule mit SS­Runen und Hakenkreuzen. Quelle: Polizei
Brandenburg

27.02.2013 Eberswalde ­ BAR
Nachdem ein 42­jähriger Mann in der Brandenburger Allee von der Polizei einen Platzverweis erhält, entfernt
sich dieser mit dem sogenannten Hitlergruß. Quelle: Polizei Brandenburg

27.02.2013 Spremberg ­ SPN
Unter Federführung der Dresdener Staatsanwaltschaft werden acht Wohnungen sowie eine Betriebsstätte von
Anhänger_innen des „Deutschen Polizei Hilfswerks“ durchsucht ­ u.a. eine Wohnung in Spremberg. Seit
Januar diesen Jahres wird gegen die Mitglieder des „Deutschen Polizei Hilfswerk“ (DPHW) wegen Bildung
einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Quelle: gegenrede.info

28.02.2013 Wittstock ­ OPR
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag mobilisieren Neonazis zu Gegenaktionen eines für den 2. März
des Jahres geplanten Antifaspazierganges. Auf der Facebookseite der „Freie[n] Kräfte Ost“ heißt es
beispielsweise: „Kommt alle zahlreich damit sie wissen das Wittstock braun bleibt…“ Eine Veranstaltung der
Gruppe trägt den Titel „Antifa Spaziergang zum Desaster machen“. Quelle: Antifa Westbrandenburg

02./03.03.2013 Hörlitz ­ OSL
Am Wochenende wird an einem Gebäude bei Hörlitz ein etwa 25 Meter langer, rechtsgerichteter Schriftzug
festgestellt. Quelle: Polizei Brandenburg

03.03.2013 Ort unbekannt
Einer Pressemitteilung zufolge fand ein Treffen der NPD­Oberhavel statt. Bei diesem soll unter anderem auch
der neue NPD Kreisvorsitzende gewählt worden sein. Quelle: Neonaziseite NPD­ Brandenburg

04.03.2013 Oranienburg ­ OHV
Die rechtspopulistische Partei „Pro Deutschland“ hält einen Stand in der Bernauer Straße 29 ab, um
Unterschriften für den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. Quelle: Register Oberhavel

04.03.2013 Spremberg ­ SPN
Zwei 16­Jährige beleidigen eine Person, die sie für einen „Punk“ halten, rassistisch und schlagen ihn mit
Fäusten ins Gesicht. Quelle: Opferperspektive

05.03.2013 Neuruppin ­ OPR
Laut einer heutigen Pressemitteilung ritzten Unbekannte im Zeitraum vom 02. bis zum 04. März ein
Hakenkreuz in die Motorhaube eines PKW. Quelle: Polizei Brandenburg

05.03.2013 Strausberg ­ MOL
Eine vietnamesische Staatsbürgerin wird Opfer einer rassistisch motivierten gefährlichen Körperverletzung.
Sie wird aus einer Gruppe heraus beschimpft, eine männliche Person wirft mit einer Glasflasche nach ihr,
welche sie am Fuß verletzt. Quelle: Opferperspektive

06.03.2013 Südbrandenburg
Einer Pressemitteilung der NPD vom heutigen Tag zufolge wurde in den vergangenen Tagen an mehreren
Schulen in Vetschau, Finsterwalde, Guben, Herzberg und Cottbus die sogenannte Schulhof­CD verteilt. Quelle:
Neonaziseite NPD­Brandenburg
06.03.2013 Potsdam
Die rechtspopulistische Partei „Pro Deutschland“ tritt mit einem Wahlkampfstand in Potsdam auf. Quelle: PNN

06.03.2013 Nuthetal – PM
Eine 27­Jährige  Frau beschimpft einen Nachbarn wegen dessen Aussehen antisemitisch und bedroht ihn.
Anschließend zeigt sie den Hitlergruß. Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

07.03.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Die rechtspopulistische Partei „Pro Deutschland“ hält einen Stand am Havelplatz ab, um Unterschriften für
den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. Quelle: Register Oberhavel

08.03.2013 Schwedt ­ UM
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag musste sich in der vergangenen Woche der
Ortsbereichsvorsitzende der NPD­Schwedt wegen „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“ vor dem
örtlichen Amtsgericht verantworten. Das Verfahren wurde vorläufig gegen die Zahlung eines Geldbetrags von
1500 € eingestellt. Quelle: gegenrede.info

08.03.2013 Angermünde ­ UM
An eine Tür der Europaschule wird ein Hakenkreuz geschmiert. Die drei Täterinnen werden kurze Zeit später
von der Polizei gefasst. Quelle: MOZ

08.03.2013 Spremberg ­ SPN
Am späten Nachmittag wird ein politisch aktiver Jugendlicher von drei Rechten aus einem Auto heraus
angesprochen mit „Wie läufst du denn hier rum“ und als „Zecke“ beschimpft. Einer der Rechten steigt aus
dem Auto und schlägt dem Jugendlichen ins Gesicht. Dann droht er, ihn umzubringen, wenn er zur Polizei
geht. Quelle: Opferperspektive

08.03.2013 Spremberg ­ SPN
Ein alternativer Jugendlicher wird am Busbahnhof von vier rechten Jugendlichen geschubst und einer der
Angreifer schlägt ihn mehrmals mit der Faust. Dem Betroffenen gelingt es, sein Handy zu zücken und zu
drohen, die Polizei zu rufen. Daraufhin lassen die Angreifer von ihm ab. Wenige Tage zuvor war der
Jugendliche von den selben Rechten als „linkes Stück Scheiße“ beschimpft worden. Quelle: Opferperspektive

10.03.2013 Storkow ­ UM
Unbekannte beschmieren in der Nacht die Wand eines Hauses mit einem Hakenkreuz und „Raus aus
Storkow“. In dem Haus wohnt eine Thailänderin. Quelle: gegenrede.info

10.03.2013 Oranienburg ­ OHV
Unbekannte beschmieren eine Sitzbank im Buswartehäuschen in der Bernauer Straße / Ecke Freiburger
Straße mit verfassungswidrigen Symbolen. Quelle: Register Oberhavel

11.03.2013 Oranienburg ­ OHV
Die rechtspopulistische Partei „Pro Deutschland“ hält einen Stand in der Bernauer Straße 29 ab, um
Unterschriften für den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. Quelle: Register Oberhavel

12.03.2013 Spremberg ­ SPN
Morgens am Busbahnhof greifen mehrere rechte Jugendliche einen alternativen Jugendlichen an. Er wehrt
sich, jedoch lassen die Täter erst von ihm ab, als eine Mitschülerin eingreift. Der Betroffene war bereits
wenige Tage zuvor von den selben Rechten schon einmal angegriffen worden. Quelle: Opferperspektive

13.03.2013 Perleberg ­ PR
Eine Lehrerin informiert die Polizei, dass ein 14­jähriger Schüler rechtsextreme Lieder singt und dies trotz
Unterlassungsaufforderung des Lehrpersonals wiederholt. Es wird vermutet, dass der Vorfall mit einer zuvor
in der Schule aufgeführten Theatervorstellung zur Geschichte der Anne Frank im Zusammenhang steht.
Quelle: MAZ

13.03.2013 Bad Belzig ­ PM
In Belzig werden Flyer der NPD zum Thema GEZ­Gebühren verteilt. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen
13.03.2013 Potsdam
Die rechtspopulistische Bürgerbewegung “Pro Deutschland” führt mit vier Personen einen Infostand auf der
Brandenburger Straße durch. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

14.03.2013 Wittenberge ­ PR
Gegen Mittag meldet jemand der Polizei, dass in der Tivolistraße drei Hakenkreuze an Glascontainer gesprüht
wurden. Quelle: Polizei Bandenburg

14.03.2013 Potsdam
Zwei gebürtige Kenianer werden in der Straßenbahn von einem Mann rassistisch beleidigt. Anschließend
schlägt der Täter einem der Kenianer mit der Faust ins Gesicht. Quelle: Opferperspektive

14.03.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Die rechtspopulistische Partei „Pro Deutschland“ hält einen Stand am Havelplatz ab, um Unterschriften für
den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. Quelle: Register Oberhavel

14.03.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Am Abend des 14.03. werden im Bereich des Bahnhofes mehrere Aufkleber entdeckt. Im Schaukasten
gegenüber des Rathauses wurde die Scheibe vor einen Plakat, welches sich gegen Neonazis richtet, mit
antisemitischen und revanchistischen Aufklebern beklebt. Sticker mit ähnlichem Inhalt werden im
Schaukasten des Hennigsdorfer Generalanzeigers entdeckt. An der Bushaltestelle der 824 Linie kleben
ebenfalls Aufkleber mit rassistischem Inhalt. Quelle: Register Oberhavel

16.03.2014 Oranienburg ­ OHV
Ein 31­Jähriger brüllt vor einer Diskothek rechte Parolen. Quelle: MAZ

16.03.2013 Henningsdorf ­ OHV
In den Nachmittagsstunden werden in einer Wohnung in der Falkenstraße rechte Parolen gebrüllt. Eine
Anwohnerin informiert die Polizei. Quelle: Polizei Brandenburg

16.03.2013 Güterberg ­ UM
An einem Gedenkkreuz mit Stahlhelm am örtlichen Friedhof begehen etwa 15 Neonazis aus Mecklenburg­
Vorpommern ihr sogenanntes Heldengedenken. Quelle: gegenrede.info

17.03.2013 Forst ­ SPN
Ein politisch Aktiver wird aus einem Auto heraus als »Scheiß Antifa« beschimpft und der sogenannte
Hitlergruß gezeigt. Der Beifahrer steigt aus dem Wagen und bedroht den Aktivisten mit einem Messer. Quelle:
Opferperspektive

18.03.2013 Forst ­ SPN
Am späten Abend wird ein politisch aktiver Jugendlicher von einem Auto verfolgt und in eine Straßenecke
abgedrängt. Zwei der drei im Auto sitzenden Rechten steigen aus und greifen den jungen Mann an. Dem
Betroffenen gelingt es, sich gegen die Angreifer zu wehren und zu flüchten. Bereits am Abend zuvor war der
Jugendliche von einem der Täter mit einem Messer bedroht worden. Quelle: Opferperspektive

20.03.2013 Potsdam
Die rechtspopulistische Bürgerbewegung “Pro Deutschland” führt mit drei Personen einen Infostand auf der
Brandenburger Straße durch. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

23.03.2013 Ort unbekannt ­ BAR
Der NPD­Kreisverband Barnim­Uckermark wählt nach eigenen Angaben auf seiner Jahreshauptversammlung
die Barnimerin Aileen Rokohl zur neuen Vorsitzenden des NPD­Kreisverbandes. Quelle: Neonaziseite NPD­
Brandenburg

23.03.2013 Lübben ­ LDS
Eigenen Angaben zufolge veranstaltet die JN­Schenkenländchen mit Infotischen und Transparenten eine
Mahnwache unter dem Motto „Jugend braucht Perspektive“ auf dem örtlichen Marktplatz. Quelle:
Neonaziseite NPD­Brandenburg
23.03.2013 Guben ­ SPN
Der NPD­Kreisverband Lausitz führt nach eigenen Angaben eine Mahnwache mit Infostand unter dem Motto
„Deutsches Geld für deutsche Aufgaben! Gegen weitere Rettungspakete für EU­Pleitestaaten und
internationale Zockerbanken!“ in der Stadt durch. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

23.03.2013 Falkenberg ­ EE
Der NPD­Kreisverband Lausitz führt nach eigenen Angaben eine Mahnwache mit Infostand unter dem Motto
„Deutsches Geld für deutsche Aufgaben! Gegen weitere Rettungspakete für EU­Pleitestaaten und
internationale Zockerbanken!“ durch. Quelle: Neonaziseite NPD Brandenburg

23.03.2013 Bad Belzig/Niemegk/Beelitz ­ PM
Der NPD­Kreisverband Havel­Nuthe führt mit 15­20 Anhängern eine sogenannte Mahnwache in den drei
Städten Brandenburgs durch und fordert die Abschiebung krimineller Ausländer. Quelle: MAZ

24.03.2013 Angermünde ­ UM
Unbekannte beschmieren ein Verkehrsschild auf dem Mark mit verfassungsfeindlichen Symbolen. Quelle:
gegenrede.info

25.03.2013 Oranienburg ­ OHV
Während einer Veranstaltung von Pro­Deutschland provoziert der Versammlungsleiter wiederholt
GegendemonstrantInnen, woraufhin die Polizei ihm einen Platzverweis erteilt und die Veranstaltung auflöst.
Pro­Deutschland reagiert darauf mit einer Spontandemonstration. Dort setzt der „Pro­Deutschland“­Aktivist
seine Provokationen fort. Quelle: MAZ

26.03.2013 Frehne ­ PR
Bei einem Überfall auf ein Jugendwohnheim im Ortsteil Frehne werden ein Betreuer und zwei Jugendliche,
einer davon mit Migrationshintergrund, verletzt. Zunächst fordern drei vor dem Haus sitzende Einheimische
„mal den Türken rauszuschicken“. Als sie daraufhin des Grundstückes verwiesen werden holen sie
Verstärkung, dringen, unter anderem mit abgeschlagenen Flaschen bewaffnet, in das Wohnprojekt ein und
greifen die Bewohner an. Einer der Täter entblößt seinen Oberkörper und zeigt eine Hakenkreuztätowierung.
Als sie mitbekommen, dass einer der Jugendlichen die Polizei verständigt verlassen sie den Ort mit Sprüchen
wie „So was wie euch würden wir vergasen“. Auch wird der sogenannte Hitlergruß gezeigt. Quelle:
Opferperspektive

28.03.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Die rechtspopulistische Partei „Pro Deutschland“ hält einen Stand am Havelplatz ab, um Unterschriften für
den Antritt bei der Bundestagswahl 2013 zu sammeln. Quelle: Register Oberhavel

29.03.2013 Velten ­ OHV
In den frühen Morgenstunden meldet ein Zeuge, dass in einer Wohnung in der Hedwig­Koch­Straße
rechtsgerichtete Parolen gerufen werden. Von der Polizei werden vor Ort vier CDs mit indizierter Musik
sichergestellt. Quelle: Polizei Brandenburg

30.03.2013 Lübben ­ LDS
Ein Bürger stellt am Samstagvormittag fest, dass ein Hakenkreuz in einem roten Herz auf die Straße vor dem
Bahnübergang geschmiert worden ist. Quelle: Polizei Brandenburg

30.03.2013 Großräschen ­ OSL
Unter dem Motto „Deutsches Geld für deutsche Interessen! Gegen weitere Rettungspakete für
EU­Pleitestaaten und internationale Zockerbanken!“ führen Mitglieder des NPD­Kreisverbandes Lausitz nach
eigenen Angaben eine Mahnwache mit Infostand durch. Quelle: Neonaziseite NPD Brandenburg

31.03.2013 Wittenberge ­ PR
Polizisten fallen auf Streife in der Bergstraße gegen 1.15 Uhr ein Mann und eine Frau auf. Der Mann ruft
lautstark rechte Parolen und zeigte den sogenannten Hitlergruß. Bei der daraufhin durchgeführten
Personalienfeststellung äußerte der Mann rechtsgerichtete Parolen. Quelle: Polizei Brandenburg

Ende März Potsdam
Im Musikerviertel am Stern bringen Neonazis die Schriftzüge “Nationaler Sozialismus Jetzt!”, “BRD =
Volkstod” und “88′′ (für “Heil Hitler”) an Hauswände und Verteilerkästen an. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

01.04.2013 Oranienburg ­ OHV
Auf Höhe der Mittelstraße 17 wird ein Aufkleber der rechtspopulistischen „Identitären Bewegung“ entdeckt
und entfernt. Quelle: Register Oberhavel

02.04.2013 Cottbus
Der Hausdetektiv eines Baumarktes begrüßt einen Kunden mit den Aussprüchen „Sieg Heil“ und „Heil Hitler“
und zeigt den sogenannten Hitlergruß. Anschließend äußert er, er müsse in der kommenden Woche „Juden
vergasen, Polen zusammentreiben, an die Wand stellen und erschießen, sowie ein KZ eröffnen.“ Nach
Angaben der Anzeige erstattenden Person war dies nicht das erste Mal, dass sich der Täter neonazistisch
äußerte. Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

03.04.2013 Velten ­ OHV
Nachdem die Polizei zu einer Familienfeier gerufen wird, weil dort ein alkoholisierter 26­Jähriger das Mobiliar
der Wohnung zerstört, will dieser zunächst flüchten, kann aber festgehalten werden. Als dieser auf die
Polizist_innen einschlägt und tritt, wird er fixiert. Daraufhin greift sein zwei Jahre älterer Bruder die
Polizist_innen an. Beide werden mit zur Polizeiinspektion genommen und rufen mehrfach rechte Parolen. Es
werden insgesamt fünf Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte
und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Quelle: Polizei
Brandenburg

04.04.2013 Storkow ­ LOS
Einer heutigen Pressemitteilung zufolge wurden drei Männer aus Templin im Alter von 15, 19 und 29 Jahren
als Tatverdächtige im Fall der rassistischen und rechten Schmierereien im Ortsteil Storkow von Anfang März
ermittelt. Am Morgen des 10. März wurden an ein Haus „Raus aus Storkow“ und ein Hakenkreuz geschmiert.
Es wird vermutet, dass der Angriff einer Thailänderin galt, die seit längerem in Storkow lebt und eine Hälfte
des Doppelhauses gemietet hat. Unter den Tatverdächtigen befinden sich zwei bekannte Rechte, die schon
früher wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgefallen waren.
Quelle: gegenrede.info

04.04.2013 Bernau ­ BAR
Im Uranusring beleidigt eine 52­jährige Frau ein Bewohnerin des Hauses rassistisch und bedroht sie mit
einem messerähnlichen Gegenstand. Grund hierfür ist möglicherweise, dass ihr die Reinigungsarbeiten in
einer angrenzenden Wohnung nicht passten. Quelle: Polizei Brandenburg

06.04.2013 Angermünde ­ UM
Zwei österreichische Personen werden Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Während einer öffentlichen
Tanzveranstaltung werden sie von vier unbekannten männlichen Personen beleidigt und bedroht und
anschließend von hinten niedergeschlagen und verletzt. Quelle: Opferperspektive

06.04.2013 Neuruppin ­ OPR
Die NPD führt einen Infostand in der Innenstadt durch. Quelle: MAZ

06.04.2013 Gransee ­ OHV
Am Kreisverkehr in der Berliner Straße postiert sich die NPD mit einem Infostand. Quelle: MAZ

06.04.2013 Rüdersdorf ­ MOL
Unbekannte beschmieren in der Nacht die Fassade eines Asia­Restaurants in der Hauptstraße im OT Herzfelde
mit rechten Symbolen. Quelle: Polizei Brandenburg

06.04.2013 Zehdenick ­ OHV
Ein Infostand der NPD findet an der Ecke Clara­Zetkin/Berliner Straße statt. Quelle: MAZ

06.04.2013 Prenzlau ­ UM
Ein alkoholisierter Berliner zeigt im örtlichen Krankenhaus den sogenannten Hitlergruß. Des weiteren deutet
er auf die Schulterstücke der anwesenden Polizisten und fragt diese „Was habt ihr denn da für Judensterne?“
Quelle: gegenrede.info

07.04.2013 Lübben ­ LDS
Unbekannte schmieren am Wochenende rassistische Sprüche und Hakenkreuze an mehrere Gebäude in der
Innenstadt. Quelle: Lausitzer Rundschau

08.04.2013 Oranienburg ­ OHV
Unbekannte besprühen den Flur im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Berliner Straße mit
rechtsgerichteten Symbolen und Schriftzügen. Quelle: Polizei Brandenburg

08.04.2013 Lübben ­ LDS
Ein Passant informiert die Polizei, dass zwei Personen ein Hakenkreuz auf die Wand des Warmbades sprühen.
Die Beamten stellen einen 19­jährigen Tatverdächtigen. Die zweite Person kann flüchten. Quelle: Lausitzer
Rundschau

09.04.2013 Lübben ­ LDS
Polizeibeamte stellen an einem Gebäude in der Gartengasse ein Hakenkreuz fest. Quelle: Lausitzer Rundschau

09.04.2013 Bernau ­ BAR
Polizeibeamte entdecken während ihrer Streife, dass in der Mühlenstraße der Sockel des sowjetischen
Ehrenmals sowie zwei dazugehörige Grabsteine mit Farbe übergossen wurden. Quelle: Polizei Brandenburg

09.04.2013 Strausberg ­ MOL
Die sogenannte Bürgervereinigung Pro Deutschland führt einen Infostand auf der Großen Straße durch.
Als Aktivist_innen die politisch rechts gesinnten Nationalsozialisten offen und lautstark zu kritisieren
beginnen, werden diese handgreiflich. Gegen 13 Uhr wird die Veranstaltung durch die Polizei für beendet
erklärt. Die Nazis von Pro Deutschland reagieren empört und versuchen die vor Ort aktiven
Antifaschist_innen zu provozieren. Quelle: Linksalternativ Neuenhagen

09.04.2013 Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben vom heutigen Tag veranstaltete der NPD­Kreisverband Dahmeland mit Unterstützung
der JN am vergangenen  Wochenende eine Osterfeier. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

10.04.2013 Seefeld ­ BAR
Laut heutiger Pressemitteilung brachten Unbekannte im Zeitraum vom 02. bis 08. April an einer Tür eines
Gemeindehauses im Hauptmannsweg vier rechte Symbole an. Quelle: Polizei Brandenburg

10.04.2013 Potsdam
In der alternativen Bar „Olga“ schlagen Unbekannte die Frontscheibe ein. Ein Augenzeuge hat laut Polizei
zwischen fünf und sechs Uhr morgens gesehen, wie zwei Männer versuchen, sich mit einem Stein Zugang zu
verschaffen. Zudem findet die Polizei einen mit Diesel befüllten Kanister im Café. Die Ermittler schließen
daher einen versuchten Brandanschlag nicht aus. Die Betreiber_innen gehen von einem zielgerichteten
politisch rechts motivierten Anschlag aus, da es in jüngster Vergangenheit wiederholt Anschläge gegen links­
alternative Einrichtungen in der Stadt gab. Quelle: MAZ

11.04.2013 Cottbus
Auf dem Heimweg von einer Party wird ein aus Kamerun stammender Student von einem betrunkenen Mann
angepöbelt und mit Worten wie Neger und Idiot beleidigt. Dann schlägt der Mann auf ihn ein, woraufhin der
33­Jährige zu Boden geht. Der Täter lässt erst von ihm ab, als Umstehende dem Studenten zu Hilfe eilen und
eingreifen. Der Betroffene muss im Krankenhaus behandelt werden, weil er bei dem Angriff einen Beinbruch
erleidet. Quelle: Opferperspektive

12.04.2013 Mühlenbeck ­ OHV
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag hatten Unbekannte im Zeitraum vom 09. zum 11. April an
einem Bahnhofsgebäude zwei rechte Symbole und einen reichten Spruch aufgebracht. Quelle: Polizei
Brandenburg

12.04.2013 Bad Belzig ­ PM
In Beelitz führt der NPD­Kreisverband Havel­Nuthe eine Kundgebung durch. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen

13.04.2013 Potsdam
Die Brandenburger NPD startet ihre Kampagne „Einmal Brandenburg und zurück. Asyl ist kein
Selbstbedienungsladen!“ im Rahmen der bundesweiten Kampagne gegen sog. „Asylmissbrauch“ mit einer
Kundgebung in Potsdam­Schlaatz. Zum Ende der Kundgebung kommt es zu mehreren verbalen
Auseinandersetzungen sowie einer Handgreiflichkeit seitens der NPD. Quelle: Inforiot

13.04.2013 Potsdam
Eine Person wird Opfer einer Körperverletzung, die sich gegen Links richtet. Quelle: Opferperspektive

13.04.2013 Elsterwerda ­ EE
Nach eigenen Angaben führte der NPD­Kreisverband Lausitz eine Mahnwache in Elsterwerda unter dem
Motto „Deutsches Geld für deutsche Interessen! Gegen weitere Rettungspakete für EU­Pleitestaaten und
internationale Zockerbanken!“ durch. Zeitgleich sollen Flugblatt­Verteilaktionen in der Stadt und im Raum
Neuhausen stattgefunden haben. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

13.04.2013 Teltow ­ TFL
In der Stadt veranstaltet die NPD eine Kundgebung. Quelle: Inforiot

13.04.2013 Beelitz ­ PM
Auf dem Kirchplatz veranstaltet die NPD eine Kundgebung. Quelle: Inforiot

13.04.2013 Finowfurt ­ BAR
Die Polizei nimmt während eines Rechtsrockkonzertes zwei Strafanzeigen wegen des Verwendens von Nazi­
Symbolen und des Spielens von Hass­Liedern auf. Außerdem stellen die Beamten Tischbeine und Holzlatten
sicher, die als Waffen hätten eingesetzt werden können. Quelle: MOZ

14.04.2013 Pritzwalk ­ PR
Drei Männer (28, 20 und 26 Jahre) dringen in die Wohnung eines 30­Jährigen ein, schlagen diesen und
entwenden diverse Sachen aus seiner Wohnung. Der Geschädigte informiert die Polizei. Vor Ort suchen die
Beamten die Wohnung eines der Täter, welche sich im gleichen Haus befindet, auf und treffen dort die drei
Täter und zwei weitere Personen an. Während der Klärung des Sachverhaltes hebt der 28­ jährige
Wohnungsinhaber den rechten Arm zum sogenannten Hitlergruß und ruft rechte Parolen. Nach Beendigung
der Anzeigenaufnahme stehen die Polizisten vor dem Wohnhaus als mehrere Fenster der Wohnung des
28­Jährigen aufgehen und dieser mit freiem Oberkörper am geöffneten Fenster steht und seine Tattoos mit
rechten Symbolen zeigt. Ein 20­jähriger Tatverdächtiger steht ebenfalls am geöffneten Fenster und ruft
mehrfach rechte Parolen. Alle fünf tatverdächtigen Personen werden zur Verhinderung weiterer Straftaten in
Gewahrsam genommen. Quelle: Polizei Brandenburg

14.04.2013 Potsdam
Potsdamer Neonazis der “FKP” und “Licht und Schatten” legen anlässlich des Jahrestages der Bombardierung
Potsdams am Obelisken an der Ecke Breite Straße/Lindenstraße Kerzen für die “Bombenopfer” der “Nacht von
Potsdam” ab und Teelichter auf der Havel an der Freundschaftsinsel aus. Ebenfalls veröffentlichen sie Fotos
ihrer Aktion und einen Artikel auf der Website von “Licht und Schatten”. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

16.04.2013 Potsdam
Nach Abpfiff des Fußballspiels “SV Babelsberg 03′′ gegen den “FC Hansa Rostock” zeigt ein Gästefan den
sogenannten Hitlergruß. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

16.04.2013 Bernau ­ BAR
Die rechtspopulistische Partei “Pro Deutschland” veranstaltet am Nachmittag einen Infostand um für die
Bundestagswahlen Unterschriften zu sammeln. Quelle: Antifa Bernau

16.04.2013 Glöwen  ­ PR
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag beschmierten im Zeitraum vom 13. bis 14. April Unbekannte
ein auf dem ehemaligen Gelände der Grenztruppen befindliches Haus mit rechten Symbolen. Quelle: Polizei
Brandenburg

18.04.2013 Bernau ­ BAR
In den Mittagsstunden wird ein Bernauer thailändischer Herkunft zuerst beleidigt und dann körperlich
attackiert. Bei dem rassistisch motivierten Angriff wird er an der Hand verletzt. Quelle: Opferperspektive

18.04.2013 Hennigsdorf ­ OHV
In der Kirchstraße werden Neonazistische Aufkleber der Gruppierung „Freies Pommern“ gefunden, welche sich
inhaltlich gegen die „alliierte Besatzung“ richten. Quelle: Register Oberhavel

19.04.2013 Eberswalde ­ BAR
Die rechtspopulistische Partei “Pro Deutschland” veranstaltet am Vormittag einen Infostand um für die
Bundestagswahlen Unterschriften zu sammeln. Quelle: Antifa Bernau

19.04.2013 Prenzlau ­ UM
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag hat die Staatsanwaltschaft Neuruppin Anklage gegen drei
Prenzlauer erhoben. Ihnen wird vorgeworfen im November 2012  das Restaurant Dolce Vita, das Union
Filmtheater und einen Döner Imbiss attackiert zu haben. Unter anderem sollen sie die gläserne Eingangstür
des Dolce Vita mit zwei Siegrunen verunstaltet und Hakenkreuze an die Außenwand des Gebäudes
geschmiert haben. Quelle: gegenrede.info

20.04.2013 Potsdam
Die rechtsoffene Hooligangruppierung “Kategorie EF” des Vereins “FC Rot­Weiß­Erfurt” will beim Spiel gegen
den “SV Babelsberg 03′′ im Karl­Liebknecht­Stadion eine “Happy Birthday”­Choreographie durchführen. Der
20. April ist der Geburtstag Adolf Hitlers. Der Fanbetreuer erfährt im Vorfeld von der geplanten Aktion und
sorgt dafür, dass den Personen der Zutritt zum Stadion verwehrt wird. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv
Potsdam

20.04.2013 Nauen ­ HVL
Der Nauener NPD Ortsverband veranstaltet eine Propagandaaktion mit etwa 20 Teilnehmer_innen im
Stadtgebiet der osthavelländischen Kleinstadt. Quelle: Inforiot

20.04.2013 Nauen ­ HVL
Nach eigenen Angaben versammeln sich etwa zwei Dutzend Neonazis an einem Denkmal auf dem örtlichen
Friedhof zu einer „Mahnwache“. Quelle: Neonaziseite Freie Kräfte Neuruppin/Osthavelland

21.04.2013 Oranienburg ­ OHV
An der Ecke Schulstraße/Stralsunder Straße werden Aufkleber mit dem Logo der „Identitären“ geklebt. Bei
den „Identitären“ handelt es sich um eine rechtspopulistische und rassistische Organisation, die bisher
vorwiegend im Internet aktiv ist. Quelle: Register Oberhavel

21.04.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Der Veltener Robert W. meldet eine Kundgebung auf dem Postplatz an, an der etwa 15 Neonazis teilnehmen.
Thema der Kundgebung ist das Asylrecht. Quelle: Register Oberhavel

21.04.2013 ­ Potsdam
Aus einem fahrenden Auto heraus schießen Unbekannte mit einer Paintball­Waffe auf Besucher_innen des
“Black Fleck”, die sich vor dem Haus in der Zeppelinstraße aufhalten. Mehrere Anwesende werden getroffen,
glücklicherweise aber nicht verletzt. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

22.04.2013 Bernau ­ BAR
Der Bernauer Neonazi Christian K. wird vom Amtsgericht Bernau wegen Beleidigung und tätlicher
Beleidigung zu einer Geldstrafe verurteilt. Anwesende Neonazis stören die Gerichtsverhandlung und
versuchen Zeug_innen und das Publikum einzuschüchtern. Quelle: Antifa Bernau

23.04.2013 Bernau ­ BAR
Die rechtspopulistische Partei “Pro Deutschland” veranstalt am Nachmittag einen Infostand um für die
Bundestagswahlen Unterschriften zu sammeln. Quelle: Antifa Bernau

24.04.2013 Cottbus
Unbekannte Täter beschmieren die Spremberger Straße mit diversen Slogans. Ersten polizeilichen
Ermittlungen zu Folge werden die Schriftzüge der sogenannten Volkstodkampagne zugeordnet. Quelle: Polizei
Brandenburg

24.04.2013 Schöneiche ­ LOS
Nach eigenen Angaben nehmen 12 Mitglieder der örtlichen NPD und JN an einer
Einwohner_innenversammlung zum Thema „Sicherheit im Ort“ teil und verteilen im Anschluss Flugblätter.
Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

24.04.2013 Brandenburg/Havel
Ein 46­jähriger Brandenburger wird ohne Fahrschein in der Tram von Kontrolleuren angetroffen. Nachdem
diese ihn bitten, sich auszuweisen hebt er den Arm zum “Hitlergruß” und ruft “Heil­Hitler”. Quelle:
Pressearchiv Westbrandenburg

27.04.2013 Rathenow ­ HVL
Nachbarn beschweren bei der Polizei sich über ruhestörenden Lärm auf einem Hof in der großen Milower
Straße. Als diese eintrifft, fordert sie die anwesenden Personen auf, die Musik leiser zu machen. Dem kommen
die Anwesenden nur sehr zögerlich und aggressiv nach. Als die Beamten den Hof verlassen, werden sie
beleidigt und es wird mehrfach  „Sieg Heil“ gerufen. Quelle: Polizei Brandenburg

27.04.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Rund ein Dutzend Neonazis und Mitglieder der NPD demonstrieren am Vormittag auf den Postplatz. Quelle:
PNN

27./28.04.2013 Teltow ­ PM
Während des Wochenendes wird der Briefkasten des SPD­Bürgerbüros in der Potsdamer Straße beschädigt.
Außerdem wird ein Aufkleber der NPD angebracht. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: MAZ

27./28.04.2013 Frankfurt/Oder
In der Nacht von Samstag zu Sonntag wird an eine Eingangstür eines Wohnhauses in der Berliner Straße,
welches mehrheitlich von Antifaschist_innen bewohnt wird, ein etwa 30 x 30 cm großes Hakenkreuz
eingeritzt. Zeug_innen bemerken am selben Abend Besucher_innen einer nahen Kneipe, die sich lautstark
über das “Zeckenhaus” unterhalten. Quelle: Recherchegruppe Frankfurt/Oder

28.04.2013 Rathenow ­ HVL
Am Vormittag rufen Anwohner_innen auf Grund von ruhestörendem Lärm wiederholt die Polizei. Nach ersten
polizeilichen Erkenntnissen spielen die Tatverdächtigen Musik mit rechtsradikalem Inhalt ab. Die Polizisten
fordern die Personen auf, die Musik abzustellen und stellen die Tonträger sicher. Den anwesenden Personen
werden Platzverweise ausgesprochen und eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen von
verfassungswidrigen Organisationen wird aufgenommen. Quelle: Polizei Brandenburg

29.04.2013 Potsdam
Ein gebürtiger Kenianer wird von mehreren Personen angegriffen und geschlagen. Nachdem die Täter ihn
zunächst rassistisch beleidigen, erhält er aus einer Gruppe von drei  Personen einen Faustschlag gegen den
Kopf und geht zu Boden. Es folgen Tritte gegen Gesäß und Beine. Quelle: Opferperspektive

30.04.2012 Bernau ­ BAR
Die rechtspopulistische Partei “Pro Deutschland” veranstaltet am Nachmittag einen Infostand um für die Bundestagswahlen Unterschriften zu sammeln. Quelle: Antifa Bernau

30.04.2013 Schwedt ­ UM
Eine Person mit russischem Migrationshintergrund wird aus rassistischen Motiven angegriffen. Eine Frau hatte den Jugendlichen zunächst rassistisch beleidigt. Als dieser sich dagegen verwehrt, schubst und stößt die Täterin den Jugendlichen und versucht ihn zu Boden zu werfen. Quelle: Opferperspektive Anfang Mai Potsdam Potsdamer Neonazis führen eine „Gedenkaktion“ zum Geburtstag des inhaftierten Kriegsverbrechers Erich Priebke am Schloss Sanssouci durch. Priebke war während des Zweiten Weltkrieges an Erschießungen italienischer Zivilist_innen in der Nähe von Rom beteiligt. Die “FKP” berichten auf ihrer Website “Infoportal Potsdam” über ihre „Gedenkaktion“ und relativieren die Taten Priebkes. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

 

01.05.2013 Luckenwalde ­ TFL
Auf dem Boulevard in der Breiten Straße zeigt ein polizeibekannter 31­jähriger Mann, welcher auf Grund
seiner Kleidung eindeutig der rechten Szene zuzuordnen ist, mehrfach den sogenannten Hitlergruß. Auf dem
Boulevard findet zu diesem Zeitpunkt ein Familienfest der Partei „Die Linke“ statt. Quelle: MAZ

01.05.2013 Neuruppin ­ OPR
Auf dem Ruppiner See führen neun polizeibekannte Personen (25­31 Jahre), welche dort mit Tretbooten
unterwegs sind, eine nicht angemeldete Versammlung durch. Dabei zeigen sie Plakate mit der Aufschrift
„Zukunft ohne Hartz IV , Wir wollen leben!“ und „Schluss mit der Ausbeutung, gerechter Lohn für ehrliche
Arbeit“. Die Polizei nimmt eines Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz auf. Quelle: RBB

01.05.2013 Rheinsberg ­ OPR
Eine Bürgerin teilt der Polizei mit, dass unbekannte Täter in ihrer Scheune in Kleinzerlang, die als
Unterstellmöglichkeit für Boote dient, zwei Hakenkreuze auf ihre zum Trocknen aufgehängte Wäsche
gesprüht haben. Gegen 22:00 Uhr verständigt die Anruferin erneut die Polizei und teilt mit, dass ihre
Nachbarin an der Badewiese am kleinen Pälitzsee ein Hakenkreuz an einem Rundholz der Dachkonstruktion
festgestellt hat. Quelle Polizei Brandenburg

01.05.2013 Schwedt ­ UM
Mitglieder des Ortsbereiches der NPD stören am Kanalufer eine Versammlung von SPD und DGB. Die Polizei
erstattet Anzeige wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei
Brandenburg

01.05.2013 Werder ­ PM
Neonazis der Gruppierung “Licht und Schatten” hinterlassen auf der Baumblüte in Werder Papierschnipsel mit
ihrer Internetadresse und neonazistischen Parolen. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

02.05.2013 Wittenberge ­ PR
Eine Frau meldet der Polizei, dass in der Bahnstraße aus einer Gruppe von sechs Jugendlichen heraus
verfassungsfeindliche Losungen gerufen werden. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

03.05.2013 Wittstock ­ OPR
Am Vormittag werden bei der Polizei Sachbeschädigungen an einer Grundschule angezeigt. Unter anderem
hatten unbekannte Täter mehrere Hakenkreuze in die Bande des Kleinsportfeldes geritzt. Quelle: Polizei
Brandenburg

04.05.2013 Potsdam
Nach dem Fußballspiel des “SV Babelsberg 03′′ gegen die “SpVgg Unterhaching” kommt es vor den
Stadiontoren zu Übergriffen von Berliner Neonazis auf Besucher_innen des Spiels. Die Neonazis waren
während des Spiels als Ordner_innen vom Heimverein eingesetzt worden. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

05.05.2013 Wittstock ­ OPR
Unbekannte schmieren an die Wand eines Discounters in der Rosenplansiedlung mehrere Hakenkreuze.
Quelle: Polizei Brandenburg

06.05.2013 Prenzlau ­ UM
Laut einer heutigen Pressemitteilung müssen sich acht Männer wegen des Verwendens von Kennzeichen
verfassungswidriger Organisationen in einer Versammlung vor dem Amtsgericht Prenzlau verantworten. Diese
hatten 2011 eine Geburtstagsparty zu „Ehren“ eines ehemaligen Naziführers gefeiert und dabei
Hakenkreuzfahnen und SS­Symbole gezeigt ­ sowie entsprechende Parolen gerufen. Auch der sogenannte
Hitlergruß und „Sieg Heil“­Rufe machten die Runde. Nur durch einen Zufall kamen Ermittler des
Landeskriminalamtes damals auf die Spur des nächtlichen Treibens. Die Täter werden zu Geldstrafen in Höhe
von 300 bis 600 Euro verurteilt. Quelle: Nordkurier

06.05.2013 Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben führt der NPD­Kreisverband Oberhavel eine Veranstaltung durch. Quelle: Neonaziseite
NPD­Brandenburg

07.05.2013 Ort unbekannt
In einer Pressemitteilung vom heutigen Tag berichtet die NPD, dass der monatliche Stammtisch des
Kreisverbandes Barnim­Uckermark stattfand. Anwesend sollen Mitglieder, Gäste und Interessenten aus dem
gesamten Bereich Barnim, Uckermark sowie Oberhavel und Berlin gewesen sein. Quelle: Neonaziseite NPD­
Brandenburg

07.05.2013 Fürstenwalde ­ LOS
Durch das Personal eines Lebensmittelmarktes in der Langen Straße werden mehrere Hakenkreuze entdeckt,
welche unbekannte Täter an eine Hintertür gesprüht hatten. Quelle: Polizei Brandenburg

07.05.2013 Wittenberge ­ PR
Unbekannte beschmieren eine Hausfassade und die Eingangstür eines Hauses in der Straße Hinter den
Planken mit verfassungsfeindlichen Symbolen. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 200 Euro. Die
Kriminalpolizei ermittelt. Quelle MAZ

07.05.2013 Oranienburg ­ OHV
Zwischen der Stralsunder Straße und der Geschäftsstelle der Linkspartei werden Neonaziaufkleber mit
verschiedenen Motiven verklebt. Quelle: Register Oberhavel

08.05.2013 Königs Wusterhausen – LDS
Die „Freien Kräfte Königs Wusterhausen“ veranstalten eine Kundgebung unter dem Motto „Kein Grund zum
Feiern, Massenmord ist keine Befreiung. 60 Neonazis nehmen teil. Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

08.05.2013 Oranienburg ­ OHV
Beim Landespokal­Viertelfinale zwischen TuS 1896 Sachsenhausen und dem SV Babelsberg 03 wird während
der zweiten Halbzeit ein Banner mit der Aufschrift „Gas geben Sachsenhausen“ entrollt. Das Fanprojekt
Babelsberg stellt Strafanzeige. Wer das Banner entrollte, ist unbekannt. Hinter dem Banner versammelten sich
Neonazis aus Oranienburg/Sachsenhausen sowie mindestens ein Spieler von TuS Sachsenhausen III. Quelle:
Register Oberhavel

08.05.2013 Velten ­ OHV
An der Bushaltestelle 824 Poststraße wurden auf dem Boden „8. Mai 1945 Befreiung ???“ geschrieben. Am
Abend nehmen unter anderem Neonazis aus Velten in Demmin (Mecklenburg­Vorpommern) an einem
neonazistischen Fackelumzug teil. Ein Zusammenhang ist hier möglich. Quelle: Register Oberhavel

08.05.2013 Lehnin ­ PM
In Kloster Lehnin ziehen nach Polizeiangaben 30 vermummte Neonazis mit Fackeln und „in Marschformation“
durch den Ortskern. Als die Polizei eintrifft, hat sich die nicht angemeldete Demonstration bereits aufgelöst.
Die Beamten sammeln rechtsextreme Flugblätter ein. An der Spitze des Zuges sollen nach Zeugenangaben
zwei Personen ein Banner getragen haben, auf dem eine SS­Rune abgebildet gewesen sein soll. Über ein
Megafon wurden unter anderem skandiert: „Nationalsozialismus jetzt“ und „8. Mai, Lüge der Befreiung“. Der
Staatsschutz ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und Verwendens von Kennzeichen
verfassungswidriger Organisationen. Quelle: PNN

08.05.2013 Schwedt ­ UM
Nach eigenen Angaben versammeln sich in den Abendstunden Rechte auf dem deutschen Soldatenfriedhof
der Stadt. Nach einer Rede soll es eine Schweigeminute gegeben haben. Quelle: Neonaziseite Altermedia

09.05.2013 Groß Lindow ­ LOS
Zeugen benachrichtigen die Polizei, nachdem junge Männer auf einer Brücke über den Oder­Spree­Kanal
Nazisymbole und eine Reichskriegsflagge präsentieren. Die Beamten finden wenig später im Blockweg Zelte
mit fünfzehn Personen beiderlei Geschlechts vor. Ein Teil dieser Gruppe hatte sich Hakenkreuze auf den
Oberkörper gemalt. Vor den Zelten war die Reichskriegsflagge gehisst. Auch Tonträger mit rechter Musik
sowie Messer und ein Schlagring finden sich vor Ort. Quelle: PNN

09.05.2013 Potsdam
Zeugen verständigen am frühen Nachmittag die Polizei und teilten mit, dass sie in der Brandenburger Straße
eine Gruppe von ca. 8­12 jugendlichen Radfahrern wahrgenommen haben, die in Richtung Brandenburger
Tores / Luisenplatz unterwegs sind. Aus der Gruppe heraus sollen mehrfach „Sieg Heil“ und auf dem
Luisenplatz rassistische Parolen gegenüber ausländisch aussehenden Passanten gerufen worden sein. Auch sei
der sog. „Hitlergruß“ gezeigt worden. Die Tatverdächtigen Männer stammen aus Potsdam und umliegenden
Gemeinden. Quelle: Polizei Brandenburg

09.05.2013 Potsdam
Auf einer Grünfläche am Heiligen See halten sich knapp 30 Personen zwischen 19 und 29 Jahren auf. Zeugen
vernehmen, dass aus der Gruppe heraus mehrmals „Sieg Heil“ gerufen wird und informieren die Polizei. Auch
soll rechte Musik gespielt worden sein. Quelle: Polizei Brandenburg

09.05.2013 Potsdam
Anwohner des Kiefernringes verständigen gegen 20.30 Uhr die Polizei, nachdem sie mehrere Personen
beobachtet hatten, die dort in der Nähe einer Bibliothek randalieren. Auch sollen rechte Parolen gegrölt
worden sein. Quelle: Polizei Brandenburg
10.05.2013 Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben findet ein Vorstandstreffen der NPD Barnim­Uckermark statt. Quelle: Neonaziseite
NPD­Brandenburg

10.05.2013 Senftenberg ­ OSL
Unbekannte schmieren rechte Sprüche auf einer Länge von ca. 70 Metern auf den Gehweg an der
Seepromenade in Großkoschen. Quelle: Polizei Brandenburg

11.05.2013 Neuruppin ­ OPR
Auf dem Schulplatz findet eine NPD­Versammlung unter dem Motto „Einmal Deutschland und zurück ­ Asyl
ist kein Selbstbedienungsladen!“ statt. Quelle: Neues Deutschland

11.05.2013 Kyritz ­ OPR
Auf dem örtlichen Marktplatz findet unter dem Motto „Einmal Deutschland und zurück ­ Asyl ist kein
Selbstbedienungsladen!“eine Versammlung der NPD statt. Quelle: Neues Deutschland

11.05.2013 Cottbus
Vor der Cottbuser Stadthalle findet eine NPD­Kundgebung statt. Quelle: Polizei Brandenburg

11.05.2013 Perleberg ­ PR
Auf dem Großen Markt findet eine NPD­Veranstaltung unter dem Motto „Einmal Deutschland und zurück ­
Asyl ist kein Selbstbedienungsladen!“ statt. Quelle: Neues Deutschland

11.05.2013 Südbrandenburg ­ Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben fand am heutigen Tag ein „nationales“ Fußballturnier statt. Teilgenommen haben
sollen 50 Rechte aus NPD, JN und Freien Kräften aus der Region Südbrandenburg. Quelle: Neonaziseite NPD­
Brandenburg

12.05.2013 Cottbus
Am Rande einer NPD­Kundgebung schubst ein Neonazi eine hochschwangere Passantin, die für eine
Gegendemonstrantin gehalten wird. Ihr wird gedroht, sie solle auf ihre »Missgeburt« aufpassen. Quelle:
Opferperspektive

13.05.2013 Hennigsdorf ­ OHV
An der Bushaltestelle Fontaneschule in Fahrtrichtung Oranienburg wird an der Seitenscheibe des
Wartebereichs ein 10 x 10 cm großes Hakenkreuz entdeckt. Das Ordnungsamt wird informiert. Quelle:
Register Oberhavel

13.05.2013 Kremmen ­ OHV
Nach einem Einbruchsversuch jagen mehrere Männer polnische Erntehelfer durch Kremmen. Sie schlagen,
entführen und fesseln sie anschließend auf dem Grundstück, auf dem der Einbruchsversuch stattgefunden
hat. Der Polizeisprecher der Direktion Nord, Toralf Reinhardt, spricht von einer Verfolgung Unschuldiger und
der Stigmatisierung der polnischen Erntehelfer aufgrund ihrer Herkunft (MAZ vom 15.05.2013) Quelle:
Register Oberhavel

14.05.2013 Potsdam
In der Brandenburger Straße in der Innenstadt fällt ein 24­jähriger Bauarbeiter wegen einer tätowierten
Triskele auf dem Oberarm auf. Ein_e Passant_in benachrichtigt deswegen die Polizei, die jedoch nur dazu
auffordert, die Tätowierung abzudecken. Ein Ermittlungsverfahren wird offenbar nicht eingeleitet. Eine
Triskele ist ein vereinfachtes Hakenkreuz, das als Abzeichen einer SS­Division, als Symbol einer rassistischen
Partei in Südafrika und als Zeichen des verbotenen neonazistischen “Blood&Honour”­Netzwerkes genutzt
wird. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

15.05.2013 Spreehagen ­ LOS
Die Bushaltestelle in der Storkower Straße wird von Unbekannten mit rechten Symbolen beschmiert. Der
Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

18.05.2013 Finowfurt ­ BAR
Auf dem Gelände eines stadtbekannten Rechten findet ein Neonazi­Konzert statt. Quelle: RBB

18.05.2013 Spremberg ­ SPN
Nach eigenen Angaben führten Mitglieder des NPD­Kreisverbandes Lausitz eine Mahnwache mit Infostand in
in der Stadt durch. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

18.05.2013 Bernau ­ BAR
Nach eigenen Angaben findet auf dem Marktplatz eine Kundgebung der NPD unter dem Motto „Einmal
Deutschland und zurück. Asyl ist kein Selbstbedienungsladen!“ statt. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

18.05.2013 Wandlitz ­ BAR
Nach eigenen Angaben veranstaltet die NPD eine Kundgebung am örtlichen Bahnhof. Quelle: Neonaziseite
NPD­Brandenburg

18.05.2013 Hennigdorf ­ OHV
Die Polizei löst eine Privatfeier in der Bergstraße auf. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert, dass aus einer
Wohnung rechtsgerichtete Musik dringt und rechte Parolen gerufen werden. Quelle: Polizei Brandenburg

18.05.2013 Wittstock/Dosse ­ OPR
Aufgrund einer Behinderung wird eine Person von einem Rechten attackiert. Dieser beleidigt das Opfer
zunächst wegen dessen Behinderung und schlägt ihm dann mit dem Ellenbogen ins Gesicht. Quelle:
Opferperspektive

18.05.2013 Guben ­ SPN
Ein junger Mann, der im Auftrag der Stadt rechte Aufkleber entfernt, wird von zwei bekannten Neonazis
unter Androhung von Schlägen aufgefordert, dies zu unterlassen. Quelle: Opferperspektive

18.05.2013 Potsdam
Am Waldstadt­Center hält die rechtskonservative Partei “Die Republikaner” einen Infostand mit drei Personen
ab. Auch Potsdamer Neonazis lassen sich im Umfeld des Infostandes blicken. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

19.05.2013 Sonnewalde ­ EE
Ein deutscher Staatsbürger wird Opfer einer Körperverletzung, die sich gegen Links richtet. Es können zwei
Tatverdächtige ermittelt werden. Quelle: Opferperspektive

21.05.2013 Frankfurt/Oder
Auf einem Sportplatz in der Wieckestraße nahe des Karl­Liebknecht­Gymnasiums schmieren Unbekannte
nationalsozialistische Schriftzüge und Symbole, u. a. ein etwa 5 m großes Hakenkreuz. Quelle: Polizei
Brandenburg

21.05.2013 Linumhorst ­ OPR
In den frühen Morgenstunden stellt ein Bootsführer an der rechten Seite des Bugs ein ca. 30 Zentimeter
großes Hakenkreuz fest. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein Pumpenhaus, auf dessen Tor ebenfalls ein
etwa 50 Zentimeter großes Hakenkreuz geschmiert wurde. Quelle: Polizei Brandenburg

22.05.2013 Potsdam
Einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Potsdam und der Polizeidirektion West vom
heutigen Tag zu Folge werden drei Täter ermittelt, die Anfang Februar 2013 an verschiedenen Orten in
Teltow­Fläming rechte Symbole geschmiert hatten. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei Männer
aus dem Havelland im Alter von 19, 25 und 28 Jahren. Alle drei sind der Polizei unter anderem wegen rechter
Delikte einschlägig bekannt. Quelle: Polizei Brandenburg

23.05.2013 Walsleben ­ OPR
An einem Glascontainer der Rast­ und Tankanlage Walsleben/West wird ein Hakenkreuz festgestellt. Quelle:
Polizei Brandenburg

23.05.2013 Oranienburg ­ OHV
Kurz nach 22 Uhr meldet ein Zeuge der Polizei, dass aus einer Wohnung in der Gartenstraße laute Musik
dringt und rechte Parolen gerufen werden. Die Polizei trifft in der Wohnung des 21­jährigen Mieters auf
insgesamt fünf leicht alkoholisierte Personen. Platzverweise werden erteilt und eine Strafanzeige wegen des
Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Quelle: Polizei
Brandenburg

24.05.2013 Oranienburg – OHV
Eine Frau beschimpft ihre Nachbarin antisemitisch und äußert unter anderem: „Dich müsste man in den Ofen
schieben“. Das Opfer ist jüdischer Abstammung, Verwandte von ihr wurden während des „Dritten Reiches“
von Nazis ermordet. Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

24.05.2013 Rüthnick ­ OPR
Bei der Polizei wird angezeigt, dass sich an einer Bushaltestelle in der Dorfstraße mehrere
Hakenkreuzschmierereien befinden. Quelle: Polizei Brandenburg

25.05.2013 Ruhland ­ OSL
Nach eigenen Angaben führen Mitglieder des NPD­Kreisverbandes Lausitz eine „Mahnwache“ unter dem
Motto  „Deutsches Geld für deutsche Interessen! Gegen weitere Rettungspakete für EU­Pleitestaaten und
internationale Zockerbanken!“ durch. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

25.05.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Die NPD verteilt mehrere Flugblätter an Haushalte. Quelle: Register Oberhavel

25./26.05.2013 Calau ­ OSL
Am Wochenende bringen unbekannte Täter_innen im Stadtgebiet mehrere rechte Aufkleber mit diversen
Slogans an. Auf allen Aufklebern ist die Internetadresse www.aktion­widerstand.de angegeben. Die Polizei
ordnet die Aufkleber der verbotenen Organisation „Widerstand Südbrandenburg“ zu. Ein 18­Jähriger Calauer
wird als einer von zwei Täter_innen ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

25.05.2013 Frankfurt/Oder
An einem Wohnhaus, in dem sich der Sitz des antirassistisch und antifaschistisch engagierten Vereins Utopia
und die ehrenamtliche Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt (BOrG) befinden, treten sechs Männer gegen
die Haustür und brüllen dabei u.a. „Kommunistenschweine“ und „dreckige Bolschewiki“. Die Männer kamen
aus der nahe gelegenen Kneipe „Bierbar“, einem Treffpunkt der rechten Szene. Zwei Tage später finden
Bewohner_innen ein in die Haustür eingeritztes Hakenkreuz. In der Vergangenheit kam es immer wieder zu
versuchten Provokationen, Bedrohungen und tätlichen Angriffen von Besucher_innen des rechten
Szenetreffpunkt. Quelle: Utopia e.V

27.05.2013 Frankfurt/Oder
Am Morgen werden im Flur des Gauß­Gymnasiums in der Friedrich­Ebert­Straße NS­Symbole festgestellt.
Quelle: Recherchegruppe Frankfurt/Oder

30.05.2013 Brandenburg an der Havel
In den Abendstunden wird ein 17­jähriger Brandenburger kubanischer Herkunft von einem Gleichaltrigen am
Neustädter Markt rassistisch beleidigt und anschließend mehrfach geschlagen und getreten. Ein Begleiter des
Täters filmt den brutalen Übergriff mit seinem Handy. Andere Begleiter feuern den Haupttäter während der
Gewalttat an. Die Täter geben später bei der Vernehmung an, sie seien bereits mit der Absicht durch die Stadt
gefahren, Gewalt auszuüben. Quelle: Opferperspektive, Verfassungsschutz Brandenburg

31.05.2013 Bad Belzig ­ PM
In Belzig werden Flyer („Deine Waffe gegen Ausländergewalt­ NPD!“) verteilt. Quelle: Bad Belzig
rechtsaussen

31.05.2013 Potsdam
Die neonazistische Gruppierung “Licht und Schatten” droht auf ihrer Facebook­Seite dem antifaschistischen
“ULTRASH­Festival” auf dem Gelände des “freiLand” indirekt mit Gewalt. Gezeigt wird ein Bild einer
Straßenschlacht mit dem Zusatz “Wer hat Lust zu spielen”(sic!). Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv
Potsdam

04.06.2013 Cottbus
Nachts entdeckt ein junger Mann beim Spazierengehen mehrere Neonaziaufkleber in der Innenstadt. Als er
diese entfernt, tauchen plötzlich vier bis fünf Neonazis auf. Mit den Worten „Wir kriegen dich! Renne!“
verfolgen sie ihn durch die Stadt. Es gelingt ihm die Flucht. Quelle: Opferperspektive

05.06.2013 Sachsenhausen ­ OHV
Unbekannte verteilen vor und auf dem Gelände der KZ­Gedenkstätte NPD­Propaganda. Zeugenaussagen
zufolge wurde zudem aus einem Auto rechte Musik angespielt. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei
Brandenburg

07.06.2013 Fürstenberg/Havel – OHV
Bei einem Nachbarschaftsstreit wegen zu lauter Musik mischt sich ein eigentlich unbeteiligter Nachbar ein
und beleidigt den Geschädigten antisemitisch. Als er wieder geht, ruft er: „In Buchenwald, in Buchenwald, da
machen wir die Juden kalt!“ Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

07.06.2013 Schwedt ­ UM
In den Abendstunden informieren Bürger_innen die Polizei über das Anbringen von rechten Aufklebern am
Bahnhof. Darüber hinaus sind Naziparolen aus der Richtung vernehmbar. Als daraufhin die 19­ und 20­
jährigen Rufer kontrolliert werden sollen, heben diese den rechten Arm und rufen rechte Parolen. Quelle:
Polizei Brandenburg

07.06.2013 Schipkau ­ OSL
Vermutlich in der Nacht zum Freitag beschädigen unbekannte Täter eine Schutzscheibe der Gedenkstätte für
die Opfer des Holocaust bei Schipkau. Quelle: Polizei Brandenburg

07.06.2013 Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben veranstaltet der NPD­Kreisverband Barnim­Uckermark seinen monatlichen Stammtisch
u.a. mit einem Vortrag und anschließender Diskussionsrunde. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

07.06.2014 Königs Wusterhausen ­ LDS
Nach eigenen Angaben veranstalten Mitglieder mehrerer brandenburgischer NPD­Kreisverbände eine
Kundgebung am Fontane­Center im Rahmen ihrer Kampagne „Einmal Brandenburg und zurück. Asyl ist kein
Selbstbedienungsladen!“ Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

08.06.2013 Neuruppin ­ OPR
Polizeibeamte bemerken während einer Streife rechte Schmierereien auf einem Plakat an einer Litfaßsäule in
der Otto­Grotewohl­Straße. Quelle: Polizei Brandenburg

08.06.2013 Bernau ­ BAR
Während des Bernauer Hussitenfest kommt es zu Belästigungen und Bedrohungen alternativer Jugendlicher.
Ca. acht Bernauer und Berliner Neonazis nähern sich einem Getränkestand, einer der Neonazis fotografiert
die dort anwesenden Gäste ab, während ein weiterer Neonazis die Anwesenden bedroht. Quelle: Antifa
Bernau

08.06.2013 Potsdam
Die neue rechtspopulistische Partei “Alternative für Deutschland” führt am Brandenburger Tor einen Infostand
durch, um Unterschriften für die Zulassung zur Bundestagswahl zu sammeln. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

09.06.2013 Perleberg ­ PR
Als ein Jugendlicher jugoslawischer Herkunft Mittags am Bahnhof auf den Regionalexpress wartet, wird er
von einem ihm unbekannten Mann mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Zuvor hatte es zwischen
beiden einen Wortwechsel gegeben. Der Jugendliche hatte einen Streit zwischen dem Täter und seiner
Begleiterin mitbekommen. Weil er zu den beiden rüber sah, während er auf den Regionalexpress wartete,
wurde er von dem Unbekannten beschimpft und geschlagen. Quelle: Opferperspektive

09.06.2013 Falkensee ­ HVL
In der Nacht zum Sonntag hält die Polizei einen betrunkenen und verwirrten Neonazi an, der mit dem Rad
unterwegs ist. Der 18­Jährige weist sich mit einem Fantasieausweis des „deutschen Reichs“ aus und meint,
dass für ihn die Gesetze der Bundesrepublik nicht gelten. Quelle: MAZ

09.06.2013 Spremberg – SPN
Bei einer in Gewahrsamnahme wegen Sachbeschädigung greift ein Neonazi die eingesetzten Beamt_innen an
und verletzt einen von ihnen. Anschließend beleidigt und bedroht er die Polizist_innen. Quelle:
Verfassungsschutz Brandenburg

10.06.2013 Neuruppin ­ OPR
Aus einer Wohnung  in der Rudolf­Wendt­Straße dringt lautstark rechte Musik. Polizeibeamte
beschlagnahmen vor Ort das Handy und einen USB­Stick des 28­jährigen Mieters. Als die Polizisten das Haus
verlassen wollen, folgt er ihnen und tritt gegen das Geländer im Hausflur, wobei eine Sprosse bricht. Der
Mann wird zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Es werden Strafanzeigen wegen
des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und wegen Sachbeschädigung
aufgenommen. Quelle: Polizei Brandenburg

11.06.2013 Prenzlau ­ UM
Vor dem Prenzlauer Amtsgericht muss sich ein Rechter wegen Körperverletzung, des Verwendens von
Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beleidigung verantworten. Ihm wird vorgeworfen, vor
dem Mitropa, einem Imbiss am Prenzlauer Bahnhof, einen Punk geschlagen zu haben, weil dieser gesagt
habe, er sei ein Linker und stolz darauf. Außerdem soll er dem vietnamesischen Imbiss­Betreiber den
sogenannten Hitlergruß gezeigt und ihn mit Worten wie „Schwein“, „Ausländerschwein“ und „Fitschi“ beleidigt
haben. Quelle: gegenrede.info

11.06.2013 Cottbus
Nach eigenen Angaben führen NPD`ler des Kreisverbandes Lausitz eine Mahnwache im Stadtteil Sandow
durch. Anschließend soll es eine großräumige Flugblattaktion in mehreren Stadtteilen von Cottbus gegeben
haben, in deren Rahmen ca. 10.000 Flugblätter verteilt worden seien. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

12.06.2013 Neuruppin ­ OPR
Laut einer Pressemitteilung verteilen Neonazis Flugblätter und machen sich mit Kreide und Bannern auf den
Weg, um „Neuruppins Bürgern eine Alternative aufzuzeigen“. Quelle: Neonaziseite Freie Kräfte
Neuruppin/Havelland

14.06.2013 Templin ­ UM
Während die Polizei daneben steht, grüßt ein 14­Jähriger in der Seestraße seine „Kameraden“ mit dem
sogenannten Hitlergruß. Quelle: gegenrede.info

15.06.2013 Potsdam
Die rechtspopulistische und verschwörungsideologische Partei “Neue Mitte” führt auf dem Luisenplatz in der
Innenstadt einen Wahlkampf­Infostand durch. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

15.06.2013 Potsdam
Beim Fußballspiel des “SV Babelsberg 03 II” gegen den ”FC Stahl Brandenburg” fallen mindestens 30
Gästefans durch neonazistische Äußerungen auf. Unter den Gästen auf der “Sandscholle” sind auch bekannte
Neonazi­Kader aus Brandenburg, sowie Neonazis aus Potsdam und anderen Regionen. Einige der Gästefans
tragen Kleidung von neonazistischen Labels oder Kleidung mit neonazistischen Aufdrucken wie “Good Night
Left Side”. Nach dem Spiel liefert sich die Gruppe kleinere Auseinandersetzungen mit der Polizei, bei der die
Personalien von 21 Gästefans festgestellt sowie Anzeigen wegen Landfriedensbruch gefertigt werden. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

15.06.2013 Schwedt ­ UM
Einer Pressemitteilung vom heutigen Tag zu Folge ermittelt die Polizei gegen einen 28­jährigen Schwedter
wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Dieser hatte an seinem PKW an
der hinteren Dreiecksscheibe der Fahrerseite einen Aufkleber mit dem Abbild Adolf Hitlers und einer
Landkarte mit dem Aufdruck „European Tour 1939­1945“ zur Schau gestellt. Quelle: gegenrede.info

15.06.2013 Cottbus
Auf zwei Kundgebungen versucht die „NPD Lausitz“ mit Hilfe des „NPD­Flagschiffes“ in Südbrandenburg
rassistische Hetze gegen geflüchtete Menschen zu verbreiten. Quelle: linksunten.indymedia

15.06.2013 Forst ­ SPN
Der NPD­LKW macht in Forst halt. Die 15 Nazis werden von 80 GegendemonstrantInnen umringt und
lautstark übertönt. Quelle: keinheimspiel.blogsport.de

15.06.2013 Königs Wusterhausen ­ LDS
Am Radweg am Nottekanal werden rechte, volksverhetzende Schmierereien entdeckt. Unbekannte hatten
diese zwischen Königs Wusterhausen und Mittenwalde mit schwarzer Farbe in der Größe von 100x150cm
gesprüht. Quelle: Polizei Brandenburg

16.06.2013 Zernitz­Lohm ­ OPR
Nach einem Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Zernitz und Lohm entfernt sich der Verursacher vom
Unfallort. Durch eine Fahndung der Polizei wird dieser in Lohm gestellt. Polizeiliche Maßnahmen sieht er
nicht ein, da er als „Staatsbürger des Deutschen Reiches“ diesen nicht unterstehe. Quelle: Polizei Brandenburg

17.06.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Mehrere Mitglieder der NPD Oberhavel hinterlegen einen Kranz am Denkmal „17.Juni 1953 ­ Herbst 1989“
und gedenken der Toten des Arbeiteraufstandes in der DDR vom 17.06.1953. Quelle: Register Oberhavel

18.06.2013 Großkoschen ­ OSL
Unbekannte Täter schmieren auf einer Länge von 14 Metern und in einer Höhe von etwa 65 cm mit weißer
Farbe: „Wache auf, die BRD hat keine Zukunft“ an den Überleiter. Durch die Polizei kann nicht ausgeschlossen
werden, dass es sich bei den Täter­innen um Sympathisant_innen des im Jahr 2012 durch Brandenburgs
Innenminister Dietmar Woidke verbotenen rechtsextremen Netzwerks „Spreelichter“ handelt. Quelle: Polizei
Brandenburg

18.06.2013 Neuenhagen ­ MOL
Unbekannte entwenden auf dem Gelände des Gymnasiums in der Dahlwitzer Straße zwei Banner, auf denen
gegen rechtes Gedankengut Stellung bezogen wird. Zudem knicken sie einen Baum um, der als Zeichen für
Toleranz gepflanzt worden war, zerstören Lichtschalter, eine Fensterscheibe und eine Parkbank. Der
Staatsschutz übernimmt die Ermittlungen. Quelle: Polizei Brandenburg

21.06.2013 Senftenberg­ OSL
Ein deutscher Staatsbürger wird Opfer einer Körperverletzung aus fremdenfeindlichen Motiven. Es kann kein
Tatverdächtiger ermittelt werden. Quelle: Opferperspektive

21.06.2013 Frankfurt/Oder
Die Polizei durchsucht in der Leipziger Straße ein Firmengelände sowie ein Auto eines 50­jährigen
Angehörigen der Kameradschaft Kommando Werwolf (KSKW) wegen des Verdachtes auf unerlaubten
Waffenbesitz. Quelle: gegenrede.info

22.06.2013 Ort unbekannt
Die NPD veranstaltet nach eigenen Angaben ihr NPD­Sommerfest. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

22.06.2013 Elsterwerder – EE
Nach eigenen Angaben findet eine NPD­Kundgebung des Kreisverbandes Lausitz statt. Quelle: Neonaziseite
NPD­Brandenburg

22.06.2013 Senftenberg ­ OSL
Nach eigenen Angaben findet eine NPD­Kundgebung des Kreisverbandes Lausitz statt. Quelle: Neonaziseite
NPD­Brandenburg

22.06.2013 Lauchhammer ­ OSL
Auf dem Heßmerplatz findet eine NPD­Kundgebung statt. Quelle: Der Prignitzer

22.06.2013 Sedlitz ­ OSL
Am Dorfeingang vor dem Bahnhof veranstaltet die NPD eine Kundgebung. Diese sollte zunächst vor dem
örtlichen Flüchtlingsheim stattfinden – dies war nicht genehmigt worden. Quelle: Der Prignitzer

22.06.2013 Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben fand heute der „JN­Lausitzmarsch“ statt. Am Abend soll dann die
Sommersonnenwende gefeiert worden sein. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

23.06.2013 Angermünde ­ UM
Der Kreisverband Barnim­Uckermark führt nach eigenen Angaben einen mobilen Infotisch durch. Neben
einem Autokorso mit NPD­Fahnen und Magnetschildern sollen auch die „Uckermark­Stimme“ und Flugblätter
verteilt worden sein. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

23.06.2013 Kummerow ­ UM
Nach eigenen Angaben fahren NPD­Miglieder des „Stützpunktes Bernau und des Ortsbereiches Schwedt“ mit
einem mobilen Infotisch durch den Ort und verteilen die „Uckermark­Stimme“. Quelle: Neonaziseite NPD­
Brandenburg

23.06. Greiffenberg ­ UM
Nach eigen Angaben fand ein mobiler Infotisch der NPD statt. Themen sollen hier „Asylmißbrauch“ und
„Grenzkriminalität“ gewesen sein. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

24.06.2013 Brandenburg an der Havel
Ein stark alkoholisierter 27­ jähriger Mann greift am frühen Abend einen Brasilianer, der mit einem deutschen
Bekannten joggte, an. Der Angreifer stellt sich den beiden Joggern in den Weg und fordert sie zum Kampf auf.
Als diese nicht reagieren, beleidigt, schubst und tritt er den Brasilianer. Quelle: Opferperspektive

25.06.2013 Prenzlau ­ UM
Vor dem Prenzlauer Amtsgericht wird ein Rechter wegen des Verwendens von Kennzeichen
verfassungswidriger Organisationen und wegen Beleidigung zu sechs Monaten Haft verurteilt. Ihm war
vorgeworfen worden, einen Punk geschlagen und einem vietnamesischen Imbiss­Betreiber den sogenannten
Hitlergruß gezeigt und ihn rassistisch beleidigt zu haben. Quelle: gegenrede.info

25.06.2013 Bernau ­ BAR
In der Nacht zum Dienstag wird die Polizei wegen einer Ruhestörung in ein Mehrfamilienhaus in der
Sonnenallee gerufen. In der betreffenden Wohnung werden die zwei den Lärm verursachenden Personen
durch die Polizeibeamt_innen aufgefordert, die Ruhestörung zu unterlassen und auf entsprechende
Sanktionen bei Zuwiderhandlung hingewiesen. Als die Polizeibeamt_innen das Haus verlassen, skandiert
einer der Ruhestörer verfassungswidrige Ausdrücke vom Balkon der eben verlassenen Wohnung. Gegen den
18­Jährigen wird eine Anzeige aufgenommen. Nun muss er sich wegen des Verwendens von Kennzeichen
verfassungswidriger Organisationen verantworten. Quelle: Antifa Bernau

28.06.2013 Potsdam
Die neue rechtspopulistische Partei “Alternative für Deutschland” führt am Johannes­Kepler­Platz einen
Infostand durch, um Unterschriften für die Zulassung zur Bundestagswahl zu sammeln. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

29.06.2013 Finowfurt ­ BAR
Auf dem Gelände der Familie Mann findet ein Fest mit ca. 150 Neonazis statt. Als Sommerfest für die Partei
“Die Rechte” war das Fest für 400 Menschen angemeldet. Fünf Personen erhalten Platzverweise wegen des
Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und unerlaubten Waffenbesitzes. Quelle:
Antifa Bernau

02.07.2013 Neuruppin ­ OPR
Am heutigen Tag wird festgestellt, dass die Gedenkkränze, welche anlässlich des 21. Todestages von Emil
Wendland niedergelegt wurden, zerstört wurden. Die Autor_innen der Pressemitteilung gehen davon aus,
dass die Täter mit hoher Wahrscheinlichkeit im rechten Spektrum der Stadt zu finden sind. Quelle: JWP
MittenDrin

02.07.2013 Prenzlau ­ UM
Heute hatte der brutale Überfall im Mai 2012 von mehreren Neonazis auf einen Betrunkenen ein erstes
juristisches Nachspiel vor dem Amtsgericht Prenzlau. Ein 23­Jähriger wird wegen gefährlicher
Körperverletzung und Unterschlagung zu einer zehnmonatigen Haftstrafe verurteilt und die Strafe zu drei
Jahren auf Bewährung ausgesetzt. Der Staatsanwalt spricht in seinem Plädoyer von einem hinterhältigen und
brutalen Überfall, von einer Handlung, die das Leben des Opfers gefährdete. Quelle: gegenrede.info

03.07.2013 Cottbus
Unbekannte verunstalten vermutlich in der Nacht zum Mittwoch eine Straßenbahnhaltestelle in Schmellwitz
mit rechten Aufklebern. Die Kriminalpolizei prüft, ob diese der sogenannten Volkstodkampagne des 2012
verbotenen rechtsextremen Netzwerks „Spreelichter“  zugerechnet werden können. Quelle: Polizei
Brandenburg

03.07.2013 Spremberg ­ SPN
Am Busbahnhof werden auf einen Betonpfeiler Hakenkreuze und weitere rechte Symbole geschmiert. Quelle:
Polizei Brandenburg

03.07.2013 Potsdam
Nach einem Testspiel des “SV Babelsberg 03” gegen den “1. FC Union Berlin” wird ein junger Babelsberger am
S­Bahnhof Babelsberg antisemitisch beleidigt und körperlich angegriffen. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

04.07.2013 Brandenburg/Havel
Am Abend skandiert ein 33­Jähriger den sogenannten Hitlergruß und ruft dabei “Heil Hitler” in Richtung
eines vorbeifahrenden Autos. In diesem sitzen jedoch zwei Zivilbeamte, diese sprechen den Mann an und
erstatten Anzeige wegen des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen. Quelle: Pressearchiv
Westbrandenburg

05.07.2014 Neuenhagen – MOL
Eine weibliche Person erstattet Anzeige, weil sie von einem Mann seit mehreren Monaten beinahe täglich
antisemitisch beleidigt und bedroht wird. Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

05.07.2013 Senftenberg ­ OSL
Die Stadthafen­Terrasse ist von Unbekannten mit einem Schriftzug von etwa 20 mal zwei Metern besprüht
worden. Auf Grundlage gesicherter Spuren prüft jetzt die Kriminalpolizei, ob diese Straftat der
Volkstodkampagne des verbotenen rechten Netzwerkes Spreelichter zuzuordnen ist. Quelle: Lausitzer
Rundschau.

05.07.2013 Cottbus
Zwei männliche Personen bringen an der Einfahrt zum Gelände der Polizei am Bonnaskenplatz sowie an einen
Stromkasten Aufkleber der verbotenen „Widerstandsbewegung in Südbrandenburg“ an mit dem Inhalt: „Damit
die Nachwelt nicht vergisst, dass du Deutscher gewesen bist“. Die beiden 20 und 26 Jahre alten
Tatverdächtigen werden in Tatortnähe gestellt. Quelle: Polizei Brandenburg

06.07.2013 Spremberg ­ SPN
Eine Person wird aus sozialdarwinistischen Motiven angegriffen und schwer verletzt. Der Täter, ein als
gewalttätig bekannter Neonazi, schlägt das Opfer, das an einem sichtbaren Nervenleiden erkrankt ist. Das
Opfer bricht bewusstlos zusammen, es werden Hirnblutungen und ein Schädelbruch diagnostiziert. Quelle:
Opferperspektive, Verfassungsschutz Brandenburg

06.07.2013 Rathenow ­ HVL
Auf dem Gelände einer verbotenen Kameradschaft findet ein NPD­Sommerfest statt. Quelle: Inforiot

6./7.07.2013 Wittstock ­ OPR
Am Wochenende wird ein rechtsgerichtetes verfassungsfeindliches Symbol auf einem Glascontainer am
Walther­Schulz­Platz festgestellt. Quelle: Polizei Brandenburg

07.07.2013 Rangsdorf ­ TF
Mehrere Personen werfen Eier an Fassade und Fensterscheiben eines Einfamilienhauses. Der Hausbesitzer, ein
Deutscher ägyptischer Herkunft sieht sechs bis sieben junge Leute davonlaufen. Trotz sofort eingeleiteter
polizeilicher Suchmaßnahmen werden die Personen nicht mehr angetroffen. Der Hausbesitzer teilt der Polizei
mit, dass es in der zurückliegenden Zeit zu ähnlichen Vorfällen gekommen sei. Die Polizei prüft derzeit einen
möglichen rassistischen Hintergrund. Quelle: Polizei Brandenburg

07.07.2013 Guben ­ SPN
Im Laufe des Vormittags wird ein junger Mann, der im Auftrag der Stadt Neonazi­Aufkleber entfernt,
mehrfach von Neonazis an seiner Wohnungstür aufgesucht. Diese drohen ihm wiederholt mit Schlägen.
Bereits im Mai stand der Mann im Fokus von Neonazis und wurde von diesen auf Grund seiner Arbeit
bedroht. Quelle: Opferperspektive

09.07.2013 Cottbus
Auf dem Rückweg vom Badesee pöbelt ein Rechter eine Gruppe von vier Alternativen an. Einer der
Betroffenen versucht die Situation zu deeskalieren. Der Rechte droht mit den Worten »Willst du auch was auf
die Fresse, Zecke?« und bewegt sich auf den jungen Mann zu. Dieser versucht, sich dem potenziellen
Angreifer zu entziehen. Nach einer Weile zieht sich der Rechte zurück. Quelle: Opferperspektive

09.07.2013 Potsdam
Auf der Zeppelinstraße hinterlassen Neonazis bedruckte Schnipsel mit Bezug auf den vor fünf Jahren
verstorbenen David Fischer und propagieren so eine vermeintliche “Ausländerkriminalität”. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

10.07.2013 Potsdam
Mindestens zwei Personen verkleben in Babelsberg in größeren Mengen Sticker der Jugendorganisation der
NPD “Junge Nationaldemokraten”. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

10.07.2013 Potsdam
Aus einem schwarzen Kleinwagen heraus pöbeln Unbekannte gegen Besucher_innen des linken Szene­
Treffpunkt “Black Fleck” in der Zeppelinstraße. Sie rufen unter anderem “Verpisst euch, Scheiß Zecken!”.
Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

12.07.2013 Frankfurt/Oder
Kurz vor Mitternacht bemerken Anwohner_innen ruhestörenden Lärm, der aus dem Gewerbegebiet Georg­
Richter­Straße kommt. Dort findet im Vereinsheim des Rockerklubs “Streetfighters” eine Party statt, bei der
neonazistische Musik gespielt wird. Die verständigte Polizei löste die Veranstaltung auf. Von allen Beteiligten
werden die Personalien aufgenommen und es wird Anzeige wegen Verwendens von Kennzeichen
verfassungswidriger Organisationen gestellt. Quelle: Recherchegruppe Frankfurt/Oder

14.07.2013 Schernsdorf ­ LOS
Vier Männer im Alter von 16, 19, 31, 41 und eine 45­jährige Frau brüllen am Schervenzsee rechte Parolen
und spielen einschlägige Musik ab. Die Polizei bricht die Veranstaltung ab. Quelle: Polizei Brandenburg

16.07.2013 Oranienburg ­ OHV
Durch unbekannte Täter werden fünf (20 x 20 cm) Hakenkreuze mit weißer Sprühfarbe, sowie der die Polizei
beleidigende Schriftzug ACAB mit gelber Farbe (70 x 20 cm) auf der Rückseite der Havelschule in der Albert­
Buchmann­Straße geschmiert. Die Ereigniszeit kann durch den Mitteilenden nicht eingegrenzt werden.
Hinweise auf mögliche Täter gibt es derzeit nicht. Quelle: Register Oberhavel

16.07.2013 Cottbus
Nach eigenen Angaben veranstaltet die NPD im Stadtteil Ströbitz eine Mahnwache und verteilt Infomaterial.
Motto der Veranstaltung „Deutsches Geld für deutsche Interessen! Gegen weitere Rettungspakete für EU­
Pleitestaaten und internationale Zockerbanken!“ Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

16.07.2013 Oranienburg ­ OHV
Auf einer Bank vor dem Runge­Gymnasium wird auf die Sitzfläche ein 3×3 cm großes Hakenkreuz geschmiert.
Quelle: Register Oberhavel

17.07.13 Bad Belzig ­ PM
An den Fensterscheiben des Infocafes kleben rechtsextreme Aufkleber. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen

17.07.2013 Wandlitz ­ BAR
Am Strand des Badesees steigt gegen 24 Uhr ein 19­Jähriger aus einem PKW und geht auf einen 36­jähriger
Mann zu. Dabei zeigt er den sogenannten Hitlergruß. Als dieser sich couragiert die neonazistische Begrüßung
verbittet, wird er von dem 19­Jährigen attackiert und dabei leicht verletzt. Quelle: Opferperspektive

20.07.2013 Burg ­ SPN
Eigenen Angaben zu Folge findet eine Mahnwache mit Infostand der NPD statt. Quelle: Neonaziseite NPD­
Brandenburg

20.07.2013 Biesenthal ­ BAR
Eigenen Angaben zu Folge findet auf dem Marktplatz eine Mahnwache mit Infostand der NPD statt. Quelle:
Neonaziseite NPD­Brandenburg

24.07.2013 Neu­Seeland – OSL
In der vorangegangenen Nacht besprühen Unbekannte das Gerätehaus der Bahnsdorfer Feuerwehr mit
verfassungsfeindlichen Symbolen. Auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern werden neben
Hakenkreuzen und Siegrunen weitere Nazi­Symbole aufgebracht. Quelle: Polizei Brandenburg

26.07.2013 Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben findet am Abend ein Vernetzungstreffen von „Kameraden“, darunter Mitglieder und
Interessenten des Kreisverbandes Märkisch­Oderland, statt. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

27.07.2013 Eisenhüttenstadt ­ LOS
Kurz vor Mitternacht wird ein 24­jähriger Mann in der Gartenanlage „Seggeluch“ wegen der Hautfarbe seines
jüngeren Bruders angegriffen und geschlagen. Als er am Boden liegt, kommen zwei weitere Angreifer dazu
und schlagen ebenfalls auf ihn ein. Durch die Schläge erleidet der junge Mann Prellungen im Gesicht und am
Oberkörper. Quelle: Opferperspektive

27.07.2013 Finowfurt
Auf dem Gelände der Familie Mann findet ein Sportfest der Partei “Die Rechte” am Vormittag statt. Ab dem
Nachmittag veranstaltet auf selbigen Gelände die Neonazigruppierung “Märkische Skinheads 88′′ ein Konzert
mit 700 Neonazis. Die Veranstaltung wird vorzeitig beendet, da volksverhetzende und indizierte Musik
gespielt wird. Quelle: Antifa Bernau

27.07.2013 Ort unbekannt
Eigenen Angaben zu Folge findet ein Sommerfest des NPD Kreisverbandes Dahmeland statt. Quelle:
Neonaziseite NPD­Brandenburg

27.07.2013 Lübben ­ LDS
Nach eigenen Angaben findet eine Mahnwache und Verteilaktion der NPD Lausitz statt. Quelle: Neonaziseite
NPD­Brandenburg

27.07.2013 Altdöbern ­ OSL
Nach eigenen Angaben findet eine Mahnwache und Verteilaktion der NPD Lausitz statt. Quelle: Neonaziseite
NPD­Brandenburg

27.07.2013 Bergsdorf ­ OHV
In der Nacht vom 26.07.2013 auf den 27.07.2013 hören Anwohner von einer Geburtstagsparty im
Gemeindezentrum Bergsdorf aus mehrmals „Sieg Heil“­Rufe. Die örtliche Polizei ermittelt eine Gruppe
Jugendlicher am Kriegerdenkmal und nimmt eine Anzeige wegen des Verdachts des Verwendens von
Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf. Quelle: Register Oberhavel

31.07.2013 Zossen ­ TFL
Vor einem Imbiss auf dem Mark kommt es  zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem
Deutschen und einem Angestellten des Imbisses. Dabei beschimpft der 42­jährige aus dem Landkreis Teltow­
Fläming stammende Mann den 24­jährigen Angestellten türkischer Abstammung mit fremdenfeindlichen
Worten.  Kurz darauf kommt es zu Handgreiflichkeiten zwischen den beiden, in deren Verlauf der 42­Jährige
eine Kopfplatzwunde davon trägt. Hinsichtlich der vorangegangenen Geschehnisse machen die beteiligten
Parteien unterschiedliche Angaben. Gegen den 42­Jährigen wird wegen des Verdachtes der Volksverhetzung
ermittelt. Der 42­Jährige wiederum erstattete Anzeige wegen Gefährlicher Körperverletzung gegen den
Angestellten. Quelle: Polizei Brandenburg

02.08.2013 Oranienburg ­ OHV
Gegen 20 Uhr informiert ein Zeuge die Polizei, dass mehrere junge Männer gegenüber eines griechischen
Lokales am Louise­Henrietten­Steg rassistische Parolen rufen. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei
Brandenburg

02.08.2013 Ort unbekannt
Nach eigenen Angaben findet der monatliche Stammtisch der NPD Barnim­Uckermark statt. Unter anderem
ginge es um die Gründung weiterer JN­Stützpunkte im Raum Barnim und Uckermark. Quelle: Neonaziseite
NPD­Brandenburg

03.08.2013 Wiesenburg ­ PM
Anhänger des 1. FC Lokomotive Leipzig randalieren im Bahnhof der Stadt. Nach Berichten von Reisenden und
dem Personal der Bahnhofsgaststätte soll es von Seiten der Fans zu Pöbeleien und Obszönitäten sowie der
Androhung von Gewalt gekommen sein. Zudem sollen einzelne Randalierer rechtsgerichtete Parolen gegrölt
haben. Quelle: MAZ

03.08.2013 Eisenhüttenstadt ­ LOS
Protestierende gegen die rassistische Hetze der NPD, die eine Kundgebung an der Zentralen
Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge veranstaltet, werden von KundgebungsteilnehmerInnen mit Pfefferspray
und Fahnenstangen angegriffen. Mindestens sechs Personen werden dabei verletzt; ein junger Mann so
schwer, dass er für mehrere Tage ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Die mit vier Einsatzfahrzeugen
anwesende Polizei schreitet zunächst nicht ein und wertet den neonazistischen Übergriff gegenüber der Presse
verharmlosend als “Rangelei”. In seinem Jahresbericht spricht der Verfassungsschutz Brandenburg allerdings
von einem gezielten Angriff der TeilnehmerInnen der NPD­Veranstaltung. Quelle: Opferperspektive
03.08.2013 Fürstenwalde ­ LOS
Der NPD­Landesverband führt eine Kundgebung vor dem örtlichen Flüchtlingsheim durch. Quelle: MOZ

03.08.2013 Potsdam
Während des Fußballspiels zwischen dem “SV Babelsberg 03” und dem “1. FC Lokomotive Leipzig” geben
Gästefans neonazistische Gesänge wie “NSU! NSU!” oder “Zick, Zack, Zigeunerpack” von sich. Eine ungefähr
10 Personen starke Gruppe von Neonazis steht zu Beginn des Spiels im Heimbereich des “Ostblocks” im Karl­
Liebknecht­Stadion. Unter ihnen ist auch der Neonazi Oliver Oe., der im Potsdamer “Tram­Prozess” zu einer
mehrjährigen Haftstraße verurteilt wurde. Vor Spielbeginn versuchen neonazistische Leipzig­Fans, die
antifaschistischen Babelsberg­Fans anzugreifen. Während des Spiels werden die antifaschistischen Fans der
Nordkurve mit Steinen beworfen, eine Person trägt dabei eine Platzwunde am Kopf davon. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

07.08.2013 Cottbus
Eigenen Angaben zu Folge fand heute eine Mahnwache mit Infostand des  NPD­Ortsbereichs Cottbus im
Stadtteil Spremberger Vorstadt statt. Die Mahnwache soll unter dem Motto: „Deutsches Geld für deutsche
Interessen! Gegen weitere Rettungspakete für EU­Pleitestaaten und internationale Zockerbanken!“ gestanden
haben. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

08.08.2013 Neuruppin OPR
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag ist das alternative Jugendzentrum Mittendrin zum vierten Mal
in Folge mit Fäkalien beschmiert worden. So eine Häufung von Angriffen hat es seit knapp einem Jahr nicht
mehr gegeben. Zuvor war das Mittendrin jedoch wiederholt Attacken von Neonazis ausgesetzt gewesen.
Quelle: MOZ

08.08.2013 Britz ­ BAR
Am heutigen Tag wird der Polizei bekannt, dass Unbekannte Wahlplakate der SPD in der Heegemühler Straße
mit Nazisymbolen beschmiert haben. Quelle: Polizei Brandenburg

08.08.2013 Potsdam
Ein Nigerianer wird Opfer einer rassistisch motivierten Körperverletzung. Der Mann ist im Auto unterwegs, als
vom Beifahrer eines neben ihm haltenden Fahrzeuges eine Zigarettenkippe durchs Autofenster geworfen wird.
Daraufhin wird das Opfer rassistisch beschimpft. Die Täter, der Beifahrer und der Fahrer des angehaltenen
Fahrzeugs, verlassen ihr Auto und schlagen dem Opfer mehrfach ins Gesicht. Eine weibliche Mitfahrerin
bedroht das Opfer mit einem Baseballschläger. Quelle: Opferperspektive

08.08.2013 Rathenow ­ HVL
Auf dem Weg zur Schule wird ein 13­jähriger Junge irakischer Herkunft von einem vorbeikommenden
Jugendlichen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Täter flüchtet anschließend. Bereits
zuvor waren der 13­jährige und seine Mutter von dem Täter und einem weiteren Jugendlichen mehrmals
beleidigt worden. Quelle: Opferperspektive

09.08.2013 Frankfurt/Oder
In der Nacht vom 09. zum 10.08.2013 wird in dem Frankfurter Lokal “Die Bierbar” eine Geburtstagsfeier, bei
welcher der Frankfurter Liedermacher Björn Brusak auftritt, durch die Polizei beendet. Hintergrund dafür ist,
dass Lieder der verbotenen Rechtsrockband “Landser” sowie des rechten Liedermachers Frank Rennicke zum
Besten gegeben wurden. Gegen den Liedermacher sowie die sechs anwesenden Gäste wird ein Verfahren
wegen Volksverhetzung sowie wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen
eingeleitet. Quelle: Recherchegruppe Frankfurt/Oder

10.08.2013 Brandenburg
Unter dem Motto „Kinder schützen ­ Familien stützen! Konsequent gegen Kindesmissbrauch!“ veranstaltet die
NPD Havel­Nuthe eine Mahnwache, an der etwa 50 NPD Anhänger_innen und Sympathisant_innen
teilnehmen. Die Polizei ermittelt gegen einen NPD­Funktionär, da sich dieser wiederholt verfassungsfeindlich
geäußert haben soll. Quelle: Inforiot

10.08.2013 Neuruppin ­ OPR
In den Morgenstunden wird ein Mann bewusstlos aufgefunden und ins Krankenhaus verbracht. Im Klinikum
will er telefonieren. Dabei sieht eine Krankenschwester auf dem Bildschirmschoner seines Handys ein
Hakenkreuz. Es wird ein Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger
Organisationen aufgenommen. Quelle: Polizei Brandenburg

10.08.2013 Oranienburg ­ OHV
Zivilbeamte des Dezernates Staatsschutz nehmen kurz nach Mitternacht in der Fischerstraße wahr, wie ein
Mann aus einer Gruppe von zehn Personen rechte Parolen ruft. Jetzt wird gegen ihn wegen des Verwendens
von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

12.08.2013 Grabow ­ OPR
Einer Pressemitteilung des heutigen Tages zu Folge finden auch nach Festnahme des mutmaßlichen NSU­
Helfers André E. auf dem Gehöft seines Bruders weiterhin rechte Veranstaltungen statt  Quelle: PNN

12.08.2013 Velten ­ OHV
Heute wird festgestellt, dass unbekannte Personen einen volksverhetzenden Spruch mit einer Schablone an
eine Hauswand in der Rosa­Luxemburg­Straße gesprüht haben. Quelle: Polizei Brandenburg

12.08.2013 Pritzwalk ­ PR
Im Stadtgebiet werden mehrere rechtsgerichtete Plakate festgestelltc­ unter anderem an einer Oberschule und
einem Parteibüro. Quelle. Polizei Brandenburg

12.08.2013 Eisenhüttenstadt ­ LOS
Das „Spielcafé Oberschleuse“ hat jüngst einen Verbotshinweis am Eingang angebracht. Bewohner_innen der
zentralen Erstaufnahmestelle für Asylsuchende ist demzufolge der Zutritt zum Café verboten. Der Text des
Schildes: „Achtung! Aufgrund von sozialpolitischen Maßnahmen ist das Betreten von Bewohnern des
Asylheimes (ZABH) nicht gestattet. Wir sind verpflichtet, uns an die gesetzlichen Vorschriften zu halten. Bei
Nichteinhaltung werden wir von unserem Hausrecht Gebrauch machen und eine Anzeige wegen
Hausfriedensbruch (§123) bei der Polizei tätigen.“ Quelle: Inforiot

13.08.2013 Steinhavelmühle ­ OHV
Die Bootsstreife Fürstenberg stellt fest, dass an einem Charterboot öffentlich die Reichskriegsflagge aus der
Zeit vor 1935 geführt wird. Die Mieter geben an, dass sie damit ihrer Überzeugung Ausdruck verleihen
wollen. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

14.08.2013 Sachsenhausen ­ OHV
Polizei und Staatsschutz sind erneut auf den Fußballclub TuS Sachsenhausen aufmerksam geworden. Ein Foto
der dritten Mannschaft soll eine rechte Symbolik enthalten. Auf dem Mannschaftsbild von TuS Sachsenhausen
III hält der Ex­Spieler und Sponsor Mike A. ein braunfarbenes Trikot mit der Nummer 18 in die Kamera. In
der rechten Szene gilt dies als Code für die beiden Anfangsbuchstaben im Namen Adolf Hitlers. Zudem seien
auf dem Bild „mehr als eine Person“ abgebildet, so eine Polizeisprecherin, „die dem rechten Umfeld
zuzuordnen sind.“ Quelle: MOZ

14.08.2013 Oranienburg ­ OHV
An die Wand des Tolora­Fußballkäfigs wird der Schriftzug „Arbeit macht frei“ geschmiert. Quelle: Register
Oberhavel

14.08.2013 Jüterbog – TFL
Der Polizei werden Schmierereien am Gebäude des Bahnhofs im Jüterboger OT Werder angezeigt. Unter
anderem ist ein Hakenkreuz an die Fassade geschmiert. Quelle: Polizei Brandenburg

14.08.2013 Uckermark ­ OHV
Unbekannte zerstören auf dem Gelände des ehemaligen Jugendkonzentrationslagers und späteren
Vernichtungslagers Uckermark ein Sonnensegel und das Fundament einer Bank. Quelle: Inforiot

14.08.2013 Pritzwalk, Perleberg, Gerdhagen ­ PR
Seit dem 14.08.13 werden zahlreiche Plakate mit rechtsgerichtetem Inhalt im Bereich der Prignitz festgestellt.
Zudem haben Unbekannte an drei Brücken in Pritzwalk, Perleberg und Gerdhagen entsprechend beschriftete
Tücher angebracht. Quelle: Polizei Brandenburg

15.08.2013 Storkow ­ LOS
Unbekannte sprühen an die Fassade des Jobcenters in der Rudolf­Breitscheid­Straße einen Schriftzug, in dem
sie Arbeit zuallererst für deutsche Staatsbürger fordern. Quelle. Polizei Brandenburg

16.08.2013 Pritzwalk ­ PR
Zeugen melden, dass am Perleberger Tor mehrere Jugendliche rechte Parolen rufen. Die Polizei trifft vor Ort
eine Gruppe von sieben Personen an, nimmt Personalien und eine Strafanzeige wegen des Verwendens von
Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf und erteilt Platzverweise. Quelle: Polizei Brandenburg

16.08.2013 Luckenwalde ­ TF
Kurz nach Mitternacht wird ein Brandanschlag auf die örtliche Flüchtlingsunterkunft verübt. Bisher
Unbekannte werfen einen Brandsatz über die Toreinfahrt, der ca. 20 Meter vom nächsten Gebäude entfernt
aufschlägt und sich entzündet. Bei dem Anschlag wird niemand verletzt. Quelle: PNN

17.08.2013 Liezen/Maxdorf ­ MOL
In einem Waldgebiet zwischen Lietzen und Marxdorf wird eine mutmaßlich rechte Feier beendet. Dort zelten
66 Personen, welche Musik hören. Die Polizei nimmt Personalien auf und erteilt Platzverweise. Quelle: Polizei
Brandenburg

18.08.2013 Ludwigsfelde ­ TF
In der Nacht von Samstag zu Sonntag bringen Unbekannte im Stadtgebiet rechte Schmierereien und Symbole
an. Betroffen sind unter anderem ein Imbiss, wo auf eine Scheibe ein Hakenkreuz gesprüht und ein Plakat
angebracht wurde, ein asiatisches Restaurant und das Gebäude eines gemeinnützigen Verbandes. Quelle: MAZ

18.08.2013 Potsdam
Beim Spiel des “SV Babelsberg 03” gegen den “FSV Zwickau” sind bekannte Neonazis aus Potsdam und
Zwickau anwesend. Ein Fan aus Zwickau zeigt den “Hitlergruß”, andere tragen Kleidung von einschlägigen
Labels oder mit neonazistischen Aufdrucken. Die neonazistische Fangruppe “A­Block” aus Zwickau solidarisiert
sich mit den neonazistischen Fans des “1. FC Lokomotive Leipzig”. Hinter dem “A­Block”­Transparent stehen
auch neonazistische Kameradschaftskader aus Zwickau. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

19.08.2013 Ludwigsfelde ­ TF
Am Morgen werden Hakenkreuzschmierereien an einer Schule im Anton­Saefkow­Ring sowie ein Schriftzug
mit rechtsgerichteter Symbolik an der Hauswand einer Kindertagesstätte in der Märkischen Straße entdeckt.
Quelle: MAZ

20.08.2013 Fürstenwalde ­ LOS
In der Nacht zum Dienstag beschmieren Unbekannte in der Bahnhofsstraße, der August­Bebel­Straße und der
Rebstockstraße fünf Wahlplakate der Parteien FDP , SPD, CDU und DIE LINKE mit rassistischen Schriftzügen.
Auch Aufkleber ebensolchen Inhaltes werden aufgebracht. Quelle: Polizei Brandenburg

20.08.2013 Ort unbekannt
Der Ortsbereich Beelitz/Potsdam der NPD hält einen Stammtisch ab. Zu Besuch sollen dabei auch der
Vorsitzende des NPD­Landesverbandes Brandenburg Klaus Beier und seine Familie gewesen sein. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

20.08.13 Bad Belzig ­ PM
In Belzig werden Flyer („Wir retten uns zu Tode“) der NPD verteilt. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen

21.08.2013 Luckau ­ LDS
In der Nacht zum Mittwoch schmieren Unbekannte in der Bahnunterführung Uckro unter anderem
Hakenkreuze, Siegrunen und Schriftzüge. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

21.08. Hennigsdorf ­ OHV
Auf einem Spielplatz in der Rigaer Straße wird ein Hakenkreuz festgestellt. Quelle: Polizei Brandenburg

22.08.2013 Glienicke ­ OHV
Unbekannte beschmieren ein Wahlplakat der Partei „Die Linke“ unter anderem mit einem Hakenkreuz. Quelle:
Polizei Brandenburg

23.08.2013 Hohen Neuendorf ­ OHV
An einer Bank wird ein eingeritztes Hakenkreuz entdeckt. Quelle: Polizei Brandenburg

24.08.2013 Lübbenau ­ OSL
Eigenen Angaben zu Folge fand heute eine Kundgebung des NPD­Kreisverbandes Lausitz statt. Quelle:
Neonaziseite NPD­Brandenburg

24.08.2013 Fehrbellin ­ PR
Unbekannte entfernen an Durchfahrtsorten in Fehrbellin, Hakenberg, Dechtow, Königshorst und Deutschhof
Plakate die für die diesjährige „Tour de Toleranz“ werben und bringen stattdessen Plakate mit
rechtsgerichtetem Inhalt an. Quelle: Polizei Brandenburg

24.08.2013 Vetschau ­ OSL
Eigenen Angaben zu Folge findet heute eine Kundgebung des NPD­Kreisverbandes Lausitz statt. Quelle:
Neonaziseite NPD­Brandenburg

26.08.2013 Ort unbekannt
Nach einer Pressemitteilung vom heutigen Tag fand die August­Veranstaltung der NPD­ Oberhavel mit dem
stellvertretenden Landesvorsitzenden Thomas Salomon statt. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

26.08.2013 Lenzen ­ PR
Am Morgen wird auf der Berliner Straße ein mit Öl aufgetragenes Hakenkreuz in der Größe von einem mal
einem Meter festgestellt. Quelle: Polizei Brandenburg

26.08.2013 Neuruppin ­ OPR
Am Nachmittag fahren ein 23­Jähriger und seine Begleitung mit Fahrrädern zwischen den Wohnblöcken der
Hermann­Matern­Straße. Ihnen entgegen kommt ein weiterer Radfahrer. Als sich dieser auf gleicher Höhe
befindet, tritt er dem 23­Jährigen mit dem Bein gegen den Oberschenkel. Dabei ruft er beleidigende Worte
und droht mit Schlägen. Quelle: Polizei Brandenburg

27.08.2013 Oranienburg ­ OHV
In der Lehnitzstraße, der Willy­Brandt­Straße, dem Louise­Henrietten­Steg und am Landratsamt werden
Plakate und Aufkleber mit Antiamerikanischen und Antiisraelischen Inhalten verklebt. Quelle: Register
Oberhavel

27./28.08.2013 Wittenberge ­ PR
Unbekannte besprühen zwischen Dienstag und Mittwoch die Mauer eines umfriedeten Grundstückes in der
Bad­Wilsnacker­Straße mit einem rechten Spruch. Quelle: Polizei Brandenburg

28.08.2013 Wittenberge ­ PR
Unbekannte schmieren an eine Hauswand am Busbahnhof in der Lenzener Straße rechte Schriftzüge und
Symbole. Quelle: Polizei Brandenburg

29.08.2013 Prenzlau ­ UM
Am Abend wird ein per Haftbefehl gesuchter Neonazi festgenommen. Dieser hatte sich vor 3 Monaten einer
Haftstrafe entzogen. Quelle: gegenrede.info

29.08.2013 Premnitz ­ HVL
Am geplanten Flüchtlingsheim wird ein Transparent angebracht, auf dem Unbekannte mit roter Schrift
„Asylheim nein Danke“ und „Heimreise statt Einreise“ fordern. Zudem werden auf dem Transparent die
Flüchtlinge als Parasiten verunglimpft ­ und aufgefordert, sich „woanders einzunisten“ Quelle: Inforiot

30.08.2013 Großräschen ­ OSL
Bei einer Wahlkampfveranstaltung der Partei DIE LINKE beschädigt ein Rechter Aufsteller und zeigt den sog.
Hitlergruß. Als ein Veranstaltungsteilnehmer mit dem Auto aufbricht, zwingt ihn der selbe Täter zur
Bremsung und tritt und schlägt ihm nach dem Aussteigen ins Gesicht. Quelle: Opferperspektive.

30.08.2013 Oranienburg ­ OHV
Im Gebiet zwischen Bahnhof und Schloss werden erneut Plakate mit Antiamerikanischen und Antiisraelischen
Inhalten entdeckt. Sie haben keinen Absender, doch gleichzeitig lassen sich Aufkleber von rechten Versänden
in der Nähe finden. Auch Plakate der Partei „Die Linke“ werden an gleicher Strecke zerstört. Quelle: Register
Oberhavel

30.08.2013 Potsdam
In der Nacht verkleben Neonazis in den Stadtteilen Waldstadt, Stern, Kirchsteigfeld sowie in Babelsberg
selbstgedruckte Plakate, um vor einem vermeintlichen “Volkstod” zu warnen. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

31.08.2013 Hennigsdorf ­ OHV
In einem Zug von Berlin nach Neuruppin vernimmt eine Zeugin, wie zwei männliche Personen antisemitische
Sprüche grölen und verständigt die Polizei. Die Anzeigenaufnahme wegen des Verdachts der Volksverhetzung
erfolgt durch die Bundespolizei. Die weiteren Ermittlungen führt der Staatsschutz. Quelle: Register Oberhavel

01.09.2013 Oranienburg ­ OHV
Die NPD hängt in der Sachsenhausener Straße Wahlplakate auf. Quelle: Register Oberhavel

01.09.2013 Oranienburg ­ OHV
Am Runge­Gymnasium werden zwei Neonazi­Aufkleber an eine Plakette geklebt. Quelle: Register Oberhavel

01.09.2013 Brüssow ­ UM
Der Uckermarker Kreistagsabgeordnete der NPD, Sven B., versucht gegenüber dem Brüssower Journalisten
Peter H. eine Drohkulisse aufzubauen. In einer E­Mail teilte er ihm mit, dass er möglicherweise dessen Haus
ausgespäht habe. Quelle: gegenrede.info

01.09.2013 Prenzlau ­ UM
Gegen 14 Uhr fahren drei Männer mit einem Auto die Friedhofstraße entlang. Auf Höhe des Eis­Cafés zeigen
zwei von ihnen den sogenannten Hitlergruß aus dem geöffneten Seitenfenster. Ein 30­jähriger Mann aus
Frankfurt Oder, der die jungen Männer zur Rede stellen will, wird von ihnen als „Judenschwein“ beschimpft.
Gegen die Täter wird nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und
Beleidigung ermittelt. Quelle: gegenrede.info

02.09.2013 Vetschau ­ OSL
Unbekannte Täter schmieren in der Kraftwerkerstraße „Die Demokraten bringen uns den Volkstod“ an die
Fassade eines Verbrauchermarktes. Die Kriminalpolizei prüft derzeit, ob diese Schmiererei der sogenannten
Volkstodkampagne des durch den Innenminister des Landes Brandenburg im Jahr 2012 verbotenen
rechtsextremen Netzwerks „Spreelichter“ zugerechnet werden kann. Quelle: Polizei Brandenburg

05.09.2013 Cottbus
Ein Neonazi beleidigt einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn antisemitisch. Auch während die Bundespolizei
den Sachverhalt klären will, gibt der Täter rassistische, antisemitische und neonazistische Parolen von sich.
Quelle: Verfassungsschutz Brandenburg

06.09.2013 Schwarzheide ­ OSL
In der Nacht schmieren Unbekannte auf das Pflaster einer Schule in der Lauchhammerstraße den Spruch: „das
die Nachwelt nicht vergisst, dass du Deutscher gewesen bist“. Die Kriminalpolizei prüft derzeit, ob diese
Schmiererei Sympathisanten der sogenannten Volkstodkampagne des durch den Innenminister des Landes
Brandenburg im Jahr 2012 verbotenen rechtsextremen Netzwerks „Spreelichter“ zugerechnet werden kann.
Quelle: Polizei Brandenburg

07.09.13 Bad Belzig ­ PM
Auf dem Marktplatz in Bad Belzig hat die NPD einen Informationsstand. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen

07.09.2013 Rathenow ­ HVL
Die NPD hetzt auf einer Kundgebung vor dem Hauptbahnhof gegen den Ausbau des örtlichen
Flüchtlingsheimes, welches sich hinter dem Bahnhof befindet. Quelle: Inforiot

07.09.2013 Premnitz ­ HVL
Die NPD und hetzt gegen ein geplantes Flüchtlingsheim.  Hierbei stellten sich die
Versammlungsteilnehmer_innen mit ihren Bannern und Plakaten direkt auf die Eingangstreppe des Gebäudes.
Quelle: Inforiot

07.09.2013 Potsdam
Die rechtspopulistische Partei “Alternative für Deutschland” baut am Nauener Tor einen Infostand auf und
verteilt Flyer an die Passant_innen. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

07.09.2013 Neuruppin ­ OPR
Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung stoßen Polizisten in der Artur­Becker­Straße auf rechte Musik. Der 56­
jährige Wohnungsinhaber händigt den Beamten die CD einer Band aus, deren Musik zu Teilen indiziert ist.
Gegen den Mann wird eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Verwendens von Kennzeichen
verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

07.09.2013 Templin ­ UM
Zeugen berichten von Nazi­Gegröle in den Abendstunden. Am Markt, Am Weinberg und in der Nähe des
Templiner Sportplatzes sollen „Sieg Heil“­ Rufe und Parolen wie „Diese Stadt gehört uns“ zu hören gewesen
sein. Quelle: gegenrede.info

07./08.09.2013 Oranienburg ­ OHV
In der Nacht zum Sonntag werden aus einer Wohnung rechte Parolen gebrüllt. Die Polizei nimmt eine
Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen drei
Personen auf. Quelle: MAZ

08.09.2013 Teltow ­ PM
Am frühen Morgen wird ein Kenianer auf dem Weg zur S­Bahnhof unvermittelt von einem Mann angegriffen.
Dem 19­Jährigen kommen zwei Männer entgegen. Als sie auf gleicher Höhe sind, wird er beschimpft. Einer
der Beiden schlägt dem Kenianer mit der Faust gegen den Kopf und geht weiter. Eine Polizeistreife kann den
Angreifer und seinen Begleiter wenig später stellen. Quelle: Opferperspektive

08.09.2013 Oranienburg/Beetz ­ OHV
Unbekannte beschädigen Plakate der Partei DIE LINKE und setzten die Slogans „NPD“, „Beetz bleibt braun“
und „Gas geben“ auf diese. Es wird Anzeige erstattet. Quelle: Register Oberhavel

08.09.2013 Land Brandenburg
Einer Pressemitteilung des heutigen Tagen zu Folge bauen Rechte neue Strukturen in dörflichen Regionen auf.
Aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Bundestagsanfrage der SPD­Fraktion geht hervor,
dass sich im Bundesland 20 Immobilien im Besitz von Rechten befinden. Quelle: MOZ

09.09.2013 Pritzwalk ­ PR
Unbekannte schmieren auf die Rückseite des Rathauses verfassungsfeindliche Parolen. Quelle: Polizei
Brandenburg

09.09.2013 Frankfurt/Oder
Im Bereich der Straßenbahnunterführung Friedenseck werden ein Hakenkreuz sowie eine „88“ entdeckt.
Quelle: Polizei Brandenburg

11.09.2013 Wittenberge ­ PR
Unbekannte besprühen die  Außenwände des Kultur­ und Festspielhauses auf dem Paul­Lincke­Platz unter
anderem mit einem Hakenkreuz. Quelle: MAZ

11.09.2013 Joachimsthal (Schorfheide) ­ BAR
Beim Entfernen von NPD­Plakaten werden zwei 15­Jährige von einer vermummten Person mit Pfefferspray
angegriffen. Die beiden Jugendlichen versuchen zu flüchten, werden jedoch verfolgt. Der Täter reißt einen
der beiden zu Boden und schlägt auf ihn ein. Anschließend entwendet er ein Handy. Quelle: Opferperspektive

12.09.2013 Cottbus
Eigenen Angaben zu Folge führt die NPD im Cottbuser Stadtteil Sandow eine Mahnwache mit Infostand
durch. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

12.09.2013  Senftenberg, Lauchhammer, Schwarzheide, Schipkau und Ortrand ­ OSL
In den genannten Orten bringen Unbekannte rechte Aufkleber an und schmieren Sprüche wie: „Widerstand“
und „Stasi 2.0“. Auf Grund der Slogans auf den Aufklebern prüft jetzt die Kriminalpolizei, ob diese der
sogenannten Volkstodkampagne des durch den Innenminister des Landes Brandenburg im Jahr 2012
verbotenen rechtsextremen Netzwerks „Spreelichter“ zugerechnet werden können. Quelle: Polizei
Brandenburg

13.09.2013 Potsdam
Die rechtspopulistische Partei “Alternative für Deutschland” baut auf dem Luisenplatz einen Infostand auf und
verteilt Flyer an die Passant_innen. Mit dabei ist auch ihr Info­Mobil mit Münchener Kennzeichen. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

14.09.2013 Großräschen ­ OSL
Eigenen Angaben zu Folge führt die NPD eine Mahnwache mit Infostand durch. Quelle: Neonaziseite NPD­
Brandenburg

16.09.2013 Fürstenwalde ­ LOS
Am Abend sind wiederholt rechte Parolen aus dem Friedrich­Ludwig­Jahn­Ring zu vernehmen. Die Polizei
ermittelt einen 27­Jährigen. Quelle: Lausitzer Rundschau

16.09.2013 Potsdam
Ein Unbekannter beschimpft in der Straßenbahn zwischen Burgstraße und Alt Nowawes mehrere Menschen
rassistisch und zeigt mehrfach den sog. “Hitlergruß”. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

17.09.2013 Potsdam
In der Nacht verkleben Neonazis aus Potsdam und Umgebung anlässlich der Bundestagswahl Plakate der
Gruppierung “Licht und Schatten” mit dem thematischen Bezug zum “Volkstod”. Die Plakate kleben u.a. in
den Stadtteilen Waldstadt, Rehbrücke, Stern, Schlaatz, Kirchsteigfeld, Geltow sowie im Potsdamer Umland.
Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

17.09.13 Bad Belzig ­ PM
In Belzig und Lübnitz werden Wahlplakate der SPD, CDU sowie der Linken zerstört. Quelle: Bad Belzig
rechtsaussen

18.09.2013 Premnitz ­ HVL
In der Nacht wird ein Brandanschlag auf das geplante Flüchtlingsheim in der Waldstraße verübt. Unbekannte
Täter_innen stapeln im Eingangsbereich Gegenstände auf und zünden diese an. Quelle: Opferperspektive

18.09.2013 Potsdam
Die rechtspopulistische und rassistische Partei “Pro Deutschland” macht eine Wahlkampftour durch Potsdam.
Auf Zwischenstopps in der Potsdamer Innenstadt Am Kanal, auf der Brandenburger Straße sowie am
Flüchtlingswohnheim am Schlaatz verbreiten sie rassistische, sexistische und homophobe Sprüche. Vor allem
Generalsekretär Lars S. fällt durch massive Beleidigungen von Gegendemonstrant_innen auf. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

18.09.2013 Brandenburg/Havel
Auf dem Altstädtischen Markt führt die rechtspopulistische Partei “Pro Deutschland“ eine Kundgebung mit
sechs Teilnehmer_innen durch. Quelle: Pressearchiv Westbrandenburg

20.09.2013 Neuruppin ­ OPR
Zwei Plakatierer von NPD­Plakaten bedrohen gegen Mitternacht einen vorbeikommenden linken
Jugendlichen. Einer der beiden Rechten tritt gegen das Fahrrad des 20­jährigen. Dieses prallt gegen den
Oberschenkel des Betroffenen und verletzt ihn leicht. Quelle: Opferperspektive

20.09.2013 Potsdam
Die NPD führt eine Wahlkampf­Kundgebung am Johannes­Kepler­Platz durch. Der stellvertretende
Parteivorsitzende für Brandenburg Matthias F. sowie das Mitglied des Bundesvorstandes Ronny Z. halten
Reden, in denen sie rassistisch gegen Flüchtlinge und Einwanderer_innen hetzen. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

21.09.2013 Potsdam
Am späten Abend vor der Bundestagswahl hängen Potsdamer Neonazis der Gruppierung “Licht und Schatten”
Transparente vor Wahllokalen auf und hinterlassen Schnipsel, mit denen sie für ihre Gruppe werben. Mit den
Parolen “Volkstod stoppen!!!” oder “Die Demokraten beerdigen das Deutsche Volk” versuchen die Neonazis,
die Wahlen zu delegitimieren und warnen vor dem vermeintlich drohenden “Volkstod”. Außerdem
verschließen sie die Türen von mindestens einem Wahllokal mit Eisenketten und Kabelbindern. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

21.09.2013 Oranienburg ­ OHV
Ein bekannter Aktivist der NPD verteilt Flyer an Haushalte in der Oranienburger Mittelstadt. Quelle: Register
Oberhavel

21.09.2013 Finowfurt ­ BAR
Auf dem Gelände des Landesvorsitzenden der Partei „Die Rechte“, Klaus M., löst die Polizei eine Feier von
etwa 120 Rechten auf. Dabei soll es sich um die siebte Jahresfeier der „Kameradschaft Märkisch Oder Barnim“
gehandelt haben. Im Juni 2010 hatte sich die Kameradschaft kurz vor ihrem Verbot durch das
Brandenburgische Innenministerium selbst aufgelöst. Seit diesem Sommer tauchen vermehrt Nazis auf, die T­
Shirts dieser Kameradschaft tragen. Es soll mittlerweile auch Mitglieder in der Uckermark und im Landkreis
Oder­Spree geben. Im Vorfeld der Veranstaltung hatte es Platzverweise wegen unerlaubten Waffenbesitzes
gegeben. Quelle: gegenrede.info

22.09.2013 Prenzlau ­ UM
Vor dem Amtsgericht Prenzlau wird ein 62­Jähriger zu sechs Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt auf drei
Jahre Bewährung, und 200 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Der mehrfach vorbestrafte Mann war
wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt, weil er eine Frau mit Pfefferspray attackiert haben soll.
Selbst im Gerichtssaal nimmt der Mann kein Blatt vor den Mund, was er „von Ausländern im Allgemeinen“
und von der Frau, die er als „Polakenweib“ betitelt, hält. Quelle: Nordkurier

22.09.2013 Land Brandenburg
Bei den diesjährigen Bundestagswahlen hat die NPD im Land Brandenburg laut Bundeswahlleiter 2,6 Prozent
der Zweitstimmen erzielt. Die Neonazi­Partei hat damit im Bundesland doppelt so stark abgeschnitten, wie im
Bundesdurchschnitt, wo sie lediglich bei 1,3 Prozent landete. In absoluten Zahlen: Die NPD erhielt in
Brandenburg 35.570 Zweitstimmen. Bei den Erststimmen (also jenen für Direktkandidat_innen) lag die NPD
in Brandenburg bei 3,4 Prozent (46.688 Stimmen). Quelle: Inforiot

24.09.2013 Cottbus
Vor dem örtlichen Amtsgericht wird ein 21­jähriger Rechter zu einer Geldstrafe verurteilt. Ihm wird
vorgeworfen, einen Polizisten angegriffen zu haben. Dieser war im Einsatz, als in der Nacht des 2. November
2012 die Polizei zu einem Haus am Spremberger Kollerberg gerufen wurde, weil sich Nachbarn vom Lärm
und den „Sieg­Heil“­Rufen mehrerer junger Leute in einer Wohnung belästigt fühlten. Dort feierte auch der
Beschuldigte. Quelle: Lausitzer Rundschau

24.09.2013 Fürstenwalde ­ LOS
In der Nacht zum Dienstag beschmieren Unbekannte die Fassade des Domes unter anderem mit einem
Hakenkreuz. Quelle: Polizei Brandenburg

26.09.2013 Fürstenwalde ­ LOS
Unbekannte schmieren an die Fassade eines Mehrfamilienhauses in der Bergstraße ein Hakenkreuz. Quelle:
Polizei Brandenburg

27.09.2013 Cottbus
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag hat der Stadtsportbund Cottbus e.V. nach einem mehrwöchigen
Verfahren das Kickbox­Team Cottbus e.V. (KBTC) ausgeschlossen. Dem KBTC wird vorgeworfen, sich in den
vergangenen Monaten nicht mit der nötigen Klarheit und Konsequenz von rechten Verbindungen und
Kontakten gelöst und abgegrenzt zu haben. Die RUNDSCHAU hatte seit mehr als einem Jahr schrittweise
aufgedeckt, dass wichtige Vereinsmitglieder Verbindungen ins rechtsextreme Milieu haben. Quelle: Lausitzer
Rundschau

29.09.2013 Finowfurt ­ BAR
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag hat das Oberverwaltungsgericht das Konzertverbot für die Band
„Kategorie C Hungrige Wölfe“ bestätigt. Das Konzert sollte am Sonnabend auf einem Privatgrundstück in
Finowfurt stattfinden. Fans der Band werden der rechten­ und der Hooligan­Szene zugerechnet. Quelle: MOZ
29.09.2013 Frankfurt (Oder)
Eine Person wird aus rassistischen Motiven geschlagen. Quelle: Opferperspektive

29.09.2013 Potsdam
In der Nacht sprühen Neonazis vor dem Standort eines geplanten Wohnhauses für Asylbewerber_innen in der
Heinrich­Mann­Allee Hakenkreuze sowie rassistische und neonazistische Parolen auf den Gehweg. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

30.09.2013 Potsdam
Auf der Bürger_innenversammlung über das geplante Asylbewerber_innenheim äußern sich vereinzelt
Besucher_innen rassistisch über Flüchtlinge. Auch der Verschwörungsideologe und Gründer der
rechtspopulistischen Parteien “Neue Mitte” und “Deutsche Mitte” Christoph H. äußert sich und versucht mit
Suggestivfragen, rassistische Stimmung gegenüber Geflüchteten zu erzeugen. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

Anfang Oktober Potsdam
Im Potsdamer Stadtteil Groß Glienicke werden Sticker der NPD sowie anderer neonazistischer Organisationen
verklebt. Motive sind unter anderem rassistische Parolen über Geflüchtete und völkische Kritik am Euro und
der Europäischen Union. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

02.10. 2013 Cottbus
Die Bewohner_innen eines von einem kamerunischen Mann, seiner deutschen Ehefrau und tansanischer
Studentinnen bewohnten Hauses finden auf einem Pfeiler ihres Grundstückes eines Banane und Zettel mit
rassistischen Inhalt. Quelle: Lausitzer Rundschau

04.10.2013 Finsterwalde ­EE
In der Nacht werden an eine Hauswand in der Westfalenstraße ein ca. 30x30cm großes Hakenkreuz und
verschiedene Schriftzüge gesprüht. Quelle: Polizei Brandenburg

06.10.2013 Teltow ­ PM
Am Rande einer von Flüchtlingen organisierten Demonstration in Teltow tauchen vereinzelt Neonazis auf und
versuchen die Demoteilnehmer_innen zu provozieren und zu fotografieren. Zwei Neonazis zeigen den sog.
“Hitlergruß”. Im Vorfeld wurden in Teltow bereits massiv Sticker mit neonazistischen und islamfeindlichen
Inhalten verklebt. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

06.10.2013 Brandenburg/Havel
Ein stark angetrunkener Mann ruft verfassungsfeindliche Parolen in einem Dönerimbiss in der Wilhelmsdorfer
Straße. Die Polizei nimmt ihn in Gewahrsam. Quelle: Pressearchiv Westbrandenburg

09.10.2013 Potsdam
In der Heinrich­Mann­Allee in Waldstadt werden an mindestens drei Haltestellen neonazistische Kratzereien
festgestellt. Zu lesen sind die Parolen “Werde Aktiv”, “Frei Sozial National” und “BRD=Volkstod”. Quelle:
Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

10.10.2013 Pritzwalk ­ PR
Am Nachmittag beleidigt ein polizeibekannter Rechter in der Fußgängerzone den Betreiber eines Döner­
Imbisses und dessen Kinder rassistisch, zeigt den sogenannten „Hitlergruss“ und bedroht sie. Um die Kinder
vor dem 28­Jährigen und seiner Begleiterin zu schützen, bringt der Vater die beiden in die nahe gelegene
Wohnung. Als er wieder heraus kommt, stehen der Rechte und seine Begleiterin noch auf der Straße. Nach
fortgesetzten Beleidigungen greifen der Rechte und seine Begleiterin den Kleinunternehmer körperlich an.
Dieser setzt sich zur Wehr und wird leicht verletzt. Quelle: Opferperspektive

12.10.2013 Guben ­ SPN
Nach eigenen Angaben informiert der Kreisvorsitzende Ronny Z. auf einem Informationsabend über die
Aktivitäten der NPD. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

17.10.2013 Pätz ­ LDS
Während eines Informationsabends zu einer geplanten Unterkunft für Flüchtlinge halten etwa 100 Neonazis
eine Kundgebung vor dem Saal ab. Dutzende Polizist_innen sichern die Informationsveranstaltung der
Gemeinde und hindern die Rechten daran, das Gelände zu betreten. Quelle: PNN

17.10.2013 Schwedt/Oder ­ UM
Auf dem jüdischen Friedhof werden 10 Steine gewaltsam umgestoßen. Da ein rechter Hintergrund nicht
auszuschließen ist, übernimmt der Staatsschutz die Ermittlungen. Quelle: Polizei Brandenburg

19.10.2013 Brandenburg/Havel
Wegen Ruhestörung wird die Polizei gerufen. In der Wohnung trifft sie einen 23 Jahre alten Mann an, welcher
per Haftbefehl gesucht wird. Während seiner Festnahme skandierte dieser rechte Parolen. Quelle:
Pressearchiv Westbrandenburg

19.10.2013 Schwarzheide­OSL
Nach eigenen Angaben führt der NPD­Kreisverband eine zweistündige Mahnwache mit Infostand durch, um
die Forderungen der NPD darzustellen. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

21.10.2013 Potsdam
An den drei Standorten der Universität Potsdam Griebnitzsee, Neues Palais und Golm verkleben Neonazis
große Mengen Sticker der “Identitäre Bewegung”. Auch in der Potsdamer Innenstadt werden in der
Charlottenstraße und am Luisenplatz Aufkleber angebracht. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

21.10.2013 Wittstock­Dosse  OPR
Als er die Putzaktion gegen Nazi­Spuckis des Bündnisses „Wittstock bekennt Farbe“ vor seiner Haustür
bemerkt, verständigt ein Neonazi vom, mit einer schwarz­weiß­roten Fahne behängten, Balkon aus per Handy
seine „Kameraden“. Zu fünft verfolgen sie in Polizeibegleitung den Stadtspaziergang, den sie aber nicht
verhindern können. Quelle: Inforiot

21.10.2013 Potsdam
Am Neubau des Potsdamer Stadtschlosses wird am späten Abend ein Transparent, auf dem ein Hakenkreuz zu
sehen ist, aufgehängt. Darunter steht die Parole “Die Welt soll sehen”. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv
Potsdam

21.10.2013 Pritzwalk ­ PR
Im Zug nach Perleberg und im Stadtgebiet von Pritzwalk werden rechte Parolen gerufen. Die Polizei ermittelt
wenige Tage später zwei jungen Frauen als dringend tatverdächtig. Quelle: Polizei Brandenburg

23.10.2013 Gransee ­ OHV
Auf einer Bürgerveranstaltung zur geplanten Unterbringung von Flüchtlingen in Gransee tauchen vier
bekannte Neonazis aus den NPD­Kreisverband Oberhavel auf und versuchen, die Veranstaltung zu stören.
Ihnen wird der Zutritt durch die Security verwehrt. Die vier Personen erhalten Platzverweise. Laut
Informationen des Innenministeriums sollen Personen aus dem benannten Kreis federführend bei der
Facebook Seite „Nein zum Heim in Gransee“ sein, welche Hetze gegen Asylbewerber_innen betreibt. Quelle:
Register Oberhavel

24.10.2013 Angermünde ­ UM
Eine Person wird Opfer einer rechten Gewalttat. Die Polizei ermittelte zwei Täter. Quelle: Opferperspektive

25.10.13 Bad Belzig ­ PM
Im sozialen Netzwerk Facebook gründet sich die „Interessengemeinschaft „Weizgrunderweg 21′′. Quelle: Bad
Belzig rechtsaussen

25.10.2013 Bestensee/Pätz ­ LDS
Etwa 200 Neonazis marschieren unter dem Motto „Nein zum Heim“ zum geplanten Flüchtlingsheim in Pätz.
Seit Wochen hetzt eine Initiative namens „Nein zum Heim“ auf Facebook gegen die geplante Unterkunft Pätz,
einem Ortsteil von Bestensee. Dort ist unter anderem zu lesen: Man könne die Flüchtlinge doch im früheren
KZ Ravensbrück unterbringen. In den Freundeslisten finden sich bekannte Neonazis und NPD­Funktionäre.
Quelle: PNN

25.10.2013 Oranienburg ­ OHV
Polizeibeamte müssen zwei Hakenkreuze entfernen, die auf die Wand der Kirche in der Erzbergstraße
aufgetragen wurden. Quelle: Polizei Brandenburg

26.10.2013 Potsdam
In der Innenstadt werden an Verkehrsschilder sowie an mindestens zwei Döner­Imbisse Sticker mit
islamfeindlichem Inhalt geklebt. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

24.10. 2013 Angermünde ­ UM
Im Uckermark­Center beleidigen und bedrohen zwei stark alkoholisierte Männer Polizisten, die wegen
Ladendiebstahls gerufen worden waren. Sie greifen diese körperlich an und einer zeigt den sogenannten
„Hitlergruß“. Quelle: gegenrede.info

28.10.2013 Potsdam
Zwei Unbekannte versuchen vier jungen Männern im Wohngebiet am Stern die Handys zu rauben. Während
der zuvor stattgefundenen Unterhaltung hatte einer der Täter den sogenannten „Hitlergruß“ gezeigt und
behauptet, in Berlin einen Türken zusammengeschlagen zu haben. Quelle: Polizei Brandenburg

28.10.2013 Wittenberge ­ PR
Beim Fußballspiel auf dem Schulhof kommt es zu einer antisemitischen Bedrohung. Ein 14­jähriger Schüler
nimmt einen 15­jährigen Mitschüler in den Schwitzkasten und droht mit einem gezogenen Messer ihn
„aufzuschlitzen“. Dabei beschimpft er ihn antisemitisch. Quelle: Polizei Brandenburg

30.10.2013 Senftenberg ­ OSL
Auf dem Sportplatz des Senftenberger Gymnasiums wird ein grabähnliches Loch ausgehoben und ein
Holzkreuz aufgestellt. Auf dem Flatterband daneben werden Parolen der verbotenen neonazistischen Gruppe
„Spreelichter“ angebracht. Quelle: Lausitzer Rundschau

30.10.2013 Hohen Neuendorf – OHV
Aus einer Gruppe in der Schönfließer Straße werden am Abend mehrfach rechte Parolen gerufen. Quelle:
Polizei Brandenburg

31.10.2013 Wittenberge ­ PR
In eine Metalltür in der Perleberger Straße wird ein Hakenkreuz geritzt. Quelle: Polizei Brandenburg

01.11.2013 Bad Belzig ­ PM
In Belzig werden zwischen der Hans­Marchwitza­Straße und dem Stadtzentrum rechte Parolen gerufen und
Mülleimer umgekippt. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen

02.11.2013 Südbrandenburg ­ OSL
Nach eigenen Angaben führt der NPD­Kreisverband eine Informationsveranstaltung zu vergangenen und
kommenden Wahlkämpfen durch, in deren Anschluss sich einige der Anwesenden zur Kandidatur für den
Kreistag bereit erklären. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

02.11.2013 Schildow ­ OHV
Am Ortseingang von Schildow, aus Richtung Berlin kommend, werden mehrere Aufkleber der rechten Gruppe
„Identitäre Bewegung“ festgestellt. Quelle: Register Oberhavel

02.11.2013 Bad Liebenwerda ­EE
Nach eigenen Angaben veranstaltet der NPD­Kreisverband Lausitz eine zweistündige Mahnwache mit
Infostand, um gegen „Asylmißbrauch“ zu protestieren. Quelle: Neonaziseite NPD­Brandenburg

08.11.2013 Potsdam
Bei dem Fußballspiel des “SV Babelsberg 03′′ gegen den “1. FC Magdeburg” zeigen mindestens fünf
Magdeburg­Fans den sog. “Hitlergruß” und rufen unter anderem “Scheiß Antifa”. Quelle: Antifaschistisches
Pressearchiv Potsdam

08.11.2013 Ferch/Neuseddin – PM
20 bis 30 Neonazis aus dem Umfeld der JN veranstalten in einem Waldgebiet ein sogenanntes
Heldengedenken. Bei Eintreffen der Polizei flüchten die TeilnehmerInnen. Quelle: Verfassungsschutz
Brandenburg

8.11.2013 Eberswalde ­ BAR
An einer Hauswand in der Schwärzeseestraße wird ein Hakenkreuz entdeckt und dessen Beseitigung
veranlasst. Quelle: Polizei Brandenburg

08.11.2013 Lenzen ­ PR
Insgesamt vier Schilder im gesamten Stadtgebiet werden mit verfassungsfeindlichen Kennzeichen besprüht.
Unter anderem finden sich auf dem Ortseingangsschild in der Straße zum Seeblick beidseitig SS­Runen in
einer Größe von 1×0,6 Meter. Quelle: Polizei Brandenburg

09.11.2013 Potsdam
Unbekannte bringen neben dem ehemaligen Standort der Synagoge den antisemitischen Schriftzug “JOG”
(“Jewish Occupied Government”) an. Auch mehrere Tage nach der Entdeckung wurde der Schriftzug durch
die Stadt nicht entfernt. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

10.11.2013 Rheinsberg ­ OPR
Im gesamten Stadtgebiet, insbesondere zwischen Bahnhof und Polizeirevier, werden massiv Aufkleber rechten
Inhalts verklebt. Quelle: Polizei Brandenburg

11.11.2013 Lauchhammer ­ OSL
In der Schule Naundorfer Straße werden ein grabähnliches Loch ausgehoben, Kerzen angezündet und Zettel
hinterlassen, die der verbotenen „Volkstodkampagne“ zugeordnet werden. Quelle: Polizei Brandenburg

11.11.2013 Potsdam
Am frühen Abend hängen Unbekannte eine Hakenkreuzfahne von der Eisenbahnbrücke am S­Bahnhof
Babelsberg. Die Polizei nimmt die Fahne am späten Abend ab und leitet ein Ermittlungsverfahren wegen des
“Verdachtes” der Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen ein. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv
Potsdam

11.11.13 Bad Belzig ­ PM
Im sozialen Netzwerk Facebook gründet sich die „Bürgerinitiative Nein zum Heim in Bad Belzig“. Quelle: Bad
Belzig rechtsaussen

12.11.2013 Potsdam
Unbekannte bringen auf der Gedenktafel am ehemaligen Standort der Synagoge in der Potsdamer Innenstadt
neonazistische Sticker an. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

12.11.2013 Senftenberg ­ OSL
An den Fenstern der Schule in der Fischreiherstraße hängen A5­Zettel mit Parolen, welche die Polizei der
verbotenen „Widerstandsbewegung Südbrandenburg“ zuordnet. Quelle: Polizei Potsdam

13.11.2013 Schöneiche ­ LOS
In der Nacht werden der Gehweg in der Berliner Straße, zwei Flaschencontainer und eine Trafostation mit
dem Schriftzug „Asylflut stoppen“ besprüht und NPD­Aufkleber gleichen Inhalts angebracht. Quelle: Polizei
Brandenburg

14.11.2013 Wandlitz ­ BAR
In der Heidekrautbahn von Berlin­Karow nach Basdorf bedroht ein Unbekannter zwei gebürtige Pakistaner im
Alter von 23 und 28 Jahren und beleidigt diese rassistisch. Außerdem skandierte der Mann den sogenannten
„Hitlergruß“. Der 45­jährige Barnimer Täter wird von der Polizei ermittelt und muss sich nun wegen
Bedrohung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Quelle:
Polizei Brandenburg

15.11.2013 Oranienburg ­ OHV
Der NPD Kreisverband hält einen monatlichen Stammtisch in Oranienburg ab. Als Referant ist Udo Pastörs
anwesend. Quelle: Register Oberhavel

16.11.2013 Frankfurt/Oder
Etwa 13 Jugendliche im Alter zwischen 13 bis 18 Jahre werden von der Polizei festgenommen, nachdem sie
auf einem Frankfurter Sportplatz rassistische Parolen gebrüllt hatten. Zudem beleidigten sie einen
offensichtlich asiatisch aussehenden Mann und dessen Begleiter ebenfalls rassistisch. Gegen vier der
Jugendlichen läuft ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung. Quelle: Recherchegruppe Frankfurt/Oder

17.11.2013 Zehlendorf ­ OHV
Der NPD Kreisverband legt einen Kranz zum Volkstrauertag in Zehlendorf ab. Quelle: Register Oberhavel

17.11.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Nach eigenen Angaben versammelten sich 65 Rechte auf dem örtlichen Waldfriedhof zu einer
„Gedenkstunde“. Danach sollen die Anwesenden im Fackelschein durch die Stadt gezogen sein und den
„Marsch“ gegen 21 Uhr auf dem Postplatz beendet haben. Quelle: Neonaziseite: nsfkn.info

17.11.2013 Potsdam
Ungefähr 25 Neonazis halten anlässlich des Volkstrauertages eine Kundgebung mit Fackeln in einem
Potsdamer Waldstück ab. Außerdem hängen sie an mehreren Orten Transparente mit
geschichtsrevisionistischen Inhalten auf. Die Aktion wird von der Neonazi­Gruppierung “Licht und Schatten”
initiiert. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

18.11.2013 Bad Belzig ­ PM
An einer Bürger_innenversammlung in Bad Belzig zu einer geplanten Unterkunft für Geflüchtete nimmt der
bekannte Neonazi Maik Eminger, Zwillingsbruder vom angeklagten NSU­Unterstützer André Eminger, teil.
Eminger erscheint zusammen mit lokal aktiven Neonazis, die wiederholt versuchen, das Wort zu ergreifen
und gegen Asylbewerber_innen zu hetzen. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

18.11.2013 Schöneiche bei Berlin ­ LOS
Am Abend wird ein Buttersäure­Anschlag auf die Zugänge zum Hauptgebäude des katholischen
Bildungsheims St. Konrad in der Friedrichshagener Straße verübt. Auf dem Gelände war ein Gebäude als
mögliche Unterbringung für Flüchtlinge geprüft worden. Die Ortsgruppe der Schöneicher NPD hatte im
Vorfeld auf ihrer Internet­Seite dazu aufgerufen, die Unterbringung von Flüchtlingen in Schöneiche zu
verhindern. Quelle: MOZ

19.11.2013 Oderberg ­ BAR
In Oderberg findet eine rassistische Kundgebung der Partei “Die Rechte” gegen eine geplante Unterkunft für
Geflüchtete statt. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

19.11.2013 Perleberg ­ PR
An den Drücker der Fußgängerampel in der August­Bebel­Straße ist ein 3x3cm großes Hakenkreuz eingeritzt.
Quelle: Polizei Brandenburg

20.11.2013 Hennigsdorf ­ OHV
An der Bushaltestelle Marwitzer Straße stellen MitarbeiterInnen der Stadt zwei Hakenkreuze fest. Quelle:
Polizei Brandenburg

20.11.2013 Zepernick ­ BAR
Etwa 50 Neonazis demonstrieren gegen eine als Übergangswohnheim vorgesehene Unterkunft für 20
Geflüchtete. Rund 200 Gegendemonstrant_innen können verhindern, dass der Aufmarsch direkt vor das als
Unterkunft vorhergesehene Gebäude gelangt. Quelle: PNN

20.11.2013 Friesack ­ HVL
An einer Bürger_innenversammlung des Landratsamtes zur geplanten Flüchtlingsunterkunft nehmen auch –
ohne sich zu äußern – NPD­Funktionäre und Mitglieder einer rechten Tarn­BI teil. Im Laufe des Abends wird
in einem Fenster eines gegenüberliegenden Hauses eine Reichskriegsflagge aufgehängt. Quelle: PNN

21.11.2013 Hennigsdorf ­ OHV
Ungestört können am Abend mehrere Dutzend Neonazis einen Fackelzug zu Ehren des verstorbenen
Kriegsverbrechers Erich Priebke veranstalten. Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten

21.11.2013 Eisenhüttenstadt ­ LOS
In der Beeskower Straße wird eine Vielzahl rechter Aufkleber entdeckt. Quelle: Polizei Brandenburg

23.11.13 Bad Belzig ­ PM
Die NPD Havel­Nuthe und „freie Kräfte“ veranstalten eine Mahnwache gegen den Ausbau des
Asylbewerberheims in Bad Belzig. Circa dreißig Neonazis nehmen teil. Unter ihnen ein verurteilter Freikorps­
Aktivist. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen

25.11.2013 Potsdam
Während einer Bürger_innenversammlung, bei der die Unterbringung von Flüchtlingen im Stadtteil Potsdam­
West thematisiert wird, hängen Neonazis der Gruppe “Licht und Schatten” ein Transparent mit rassistischen
Parolen vor dem Gebäude auf. Auch an der Lenné­Schule wird ein ähnliches Transparent entdeckt und
entfernt. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

25.11.2013 Bernau ­ BAR
Im Vorfeld der Gedenkveranstaltung zum 70. Todestag eines Widerstandskämpfers gegen das Naziregime wird
durch die Organisatoren entdeckt, dass die Gedenktafel abgeschraubt und entwendet wurde. Dafür finden sie
eine Holzplatte mit Inschrift nationalistischen Inhalts und ein Eisernes Kreuz. Die Vorderfront des Ehrenmahls
ist mit flüssigem Schlamm überzogen. Quelle: Polizei Brandenburg

27.11.2013 Berlin/Potsdam
Das Neonazi­Netzwerk „Widerstandsbewegung Südbrandenburg“, auch als „Spreelichter“ bekannt, scheitert
auch in zweiter Instanz vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin­Brandenburg. „Das Vereinsverbot ist
rechtmäßig“, sagt der Vorsitzende Richter in Berlin. Quelle: RBB

28.11.2013 Eisenhüttenstadt ­ LOS
Unbekannte bringen an die Bürotür der Partei „Die Linke“ einen Aufkleber an, auf dem gegen vorgeblich
linken Terror polemisiert wird. Quelle: Polizei Brandenburg

29.11.2013 Wittenberge ­ PR
In der Nacht schmieren Unbekannte in einer Höhe von etwa zwei Metern und einer Länge von drei bis zwölf
Metern verschiedene Sprüche auf jeweils zwei Gebäudeseiten eines Schnellimbisses in der Lenzener Chaussee.
Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

30.11.2013 Wittenberge ­ PR
An einer Schallschutzwand in der Perleberger Chaussee werden mehrere Hakenkreuze und SS­Runen
festgestellt. Quelle: Polizei Brandenburg

30.11.2013 Oranienburg ­ OHV
Am 30.11.2013 werden zwei Hakenkreuze festgestellt, welche mit Rosa Farbe an Wände der Adolf­Dechert­
Straße gesprüht wurden. Auch in der verlängerten Adolf­Dechert­Straße finden sich gesprühte Hakenkreuze
sowie das Kürzel „TKO“. Bei „TKO“ handelt es sich um eine Sprühergruppe, die bereits mehrfach durch
Neonazisprühereien im Stadtgebiet aufgefallen ist. Quelle: Register Oberhavel

01.12.2013 Oranienburg ­ OHV
Am Morgen informiert eine Zeugin die Polizei über ein auf dem Fuß­ und Radweg der Adolf­Dechert­Straße
aufgebrachtes Hakenkreuz. Das Symbol hat eine Größe von etwa zwei mal zwei Metern. Vor Ort werden noch
vier weitere Schmierereien mit Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen festgestellt. Quelle: Polizei
Brandenburg

01.12.2013 Karstädt ­ PR
Nach einem Unfall in Klein Warnow werden die eintreffenden Polizeibeamten von einem der Insassen des
Unfallwagens mit einer rechten Parole begrüßt. Gegen den Mann wird eine Strafanzeige wegen des
Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen. Quelle: Polizei
Brandenburg

02.12.2013 Lübbenau ­ OSL
Unbekannte schmieren in einem Hausflur der Agentur für Arbeit in der Straße des Friedens unter anderem
Hakenkreuze und SS­Runen. Quelle: Polizei Brandenburg

03.12.2013  Oranienburg ­ OHV
In der Nacht beschmieren Unbekannte einen Bagger in der Sachsenhauser Straße mit rechten Symbolen.
Quelle: Register Oberhavel

03.12.2013  Oranienburg ­ OHV
Auf einem Betriebsgelände in der Berliner Straße werden am Morgen auf einem Kleinbus rechte Symbole
festgestellt. Quelle: Register Oberhavel

03.12.2013 Cottbus
Am Vormittag werden in der Lessingstraße und an der Karl­Liebknecht­Straße Schmierereien mit
antisemitischen Hintergrund angezeigt. An einer Hauswand waren die Schmierereien dort platziert, wo
Stolpersteine zum Gedenken an ehemalige jüdische Mitbürger verlegt sind. Quelle: Polizei Brandenburg

04.12.2013 Velten/Pritzwalk ­ OHV/PR
In Zusammenhang mit dem Nazi­Aufmarsch am Volkstrauertag in Hennigsdorf durchsucht die Polizei eine
Wohnung und eine Garage in Velten sowie eine Wohnung in Pritzwalk. Polizei und Staatsanwaltschaft
ermitteln vor allem wegen des Verdachts der Volksverhetzung.
Betroffen ist der 25­jährige Robert W. aus Velten, der im Vorstand der NPD Oberhavel sitzt, in der Neonazi­
Szene in Brandenburg und Berlin bestens vernetzt ist und eine zentrale Rolle in der rechtsextremistischen
Musikszene spielt. In Pritzwalk wird die Wohnung des polizeibekannten Rechtsextremisten und führenden
Kader der „Freien Kräfte Neuruppin/Osthavelland“, Marvin K., durchsucht. Er hatte den damaligen Aufmarsch
unter dem Motto „In tiefer Erinnerung an die gefallenen Helden“ angemeldet. Quelle: MOZ, PNN

04.12.2014 Schwarzheide ­ OSL
Schulmitarbeiter des Seecampus Schwarzheide informieren die Polizei, weil auf dem Innenhof zwei Sarg­
Attrappen aus Pappe samt Grabkerzen liegen und Parolen der „Volkstod“­Kampagne aufs Pflaster geschrieben
sind. Quelle: PNN

07.12.2013 Neuruppin ­ OPR
In den Schnee an der Eisenbahnstraße sind drei Hakenkreuze getreten. Beamte des Staatsschutzes stellen
zwei 21 und 16 Jahre alte Männer und nehmen eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen
verfassungswidriger Organisationen auf. Quelle: MAZ

07.12.2013 Potsdam
Am Neubau des Potsdamer Stadtschlosses und entlang der Friedrich­Ebert­Straße verkleben Neonazis Sticker
mit völkischen und rassistischen Inhalten. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

08.12.­10.12.2013 Oranienburg ­ OHV
Unbekannte Täter bringen im Zeitraum vom 08. bis zum 10.12.13 mit weißer Kreide drei Hakenkreuze auf
die Außenfassade einer Kirche in der Erzbergstraße auf. Eine Strafanzeige wegen des Verwendens von
Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen wird aufgenommen. Das Dezernat Staatsschutz ermittelt.
Die Zeichen können rückstandsfrei entfernt werden. Quelle: Register Oberhavel

09.12.2013 Potsdam
In einem Wohngebiet in der Teltower Vorstadt werden kopierte Zeitungsartikel aus der NPD­Zeitung
“Deutsche Stimme” in Briefkästen verteilt. Der Zeitungsartikel propagiert eine völkische Interpretation des
Weihnachtsfestes. Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

09.12.2014 Senftenberg ­ OSL
An die Fassade des Gymnasiums an der Fischreiherstraße und an die Schule an der Berhard­Kellermann­
Straße kleben Unbekannte Plakate. Diese werden inhaltlich der sogenannten Volkstodkampagne, welche
Bestandteil der verbotenen Widerstandsbewegung Südbrandenburg ist, zugerechnet. Quelle: MAZ

11.12.2013 Pritzwalk ­ PR
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag sprühten Unbekannte im Zeitraum vom 05. zum 06.12.13 ein
Hakenkreuz an die Fassade eines Wohn­ und Geschäftshauses in der Meyenburger Straße, in welchem sich ein
Parteibüro befindet. Das Dezernat Staatsschutz ermittelt. Quelle: Polizei Brandenburg

11.12.13 Bad Belzig ­ PM
In Bad Belzig werden Flyer („Nein zum Heim“) der NPD verteilt. Quelle: Bad Belzig rechtsaussen

15.12.2013 Kleinmachnow ­ PM
In Kleinmachnow entdecken Mitarbeiter_innen einer Sicherheitsfirma an einer Tür der evangelischen Schule
Brandrückstände sowie ein Hakenkreuz und die Parole “Sieg Heil”, welche in die Tür eingeritzt wurden.
Quelle: Antifaschistisches Pressearchiv Potsdam

15.12.2013 Pritzwalk ­ PR
In einer Wohnung in der Nordstraße wird lautstark offenbar rechte Musik abgespielt und es werden rechte
Parolen gerufen. Quelle: Polizei Brandenburg

15.12.2013 Wittenberge ­ PR
An einer Schallschutzwand in der Perleberger Straße werden mehrere Hakenkreuze festgestellt. Quelle:
Polizei Brandenburg

15.12.2013 Eisenhüttnstadt ­ LOS
Unbekannte beschmieren das Sowjetische Ehrenmahl mit Farbe. Quelle: MOZ

16.12.2014 Kyritz ­ OPR
Ein Zeuge meldet der Polizei ein in die Verglasung eines Buswartehäuschens eingeritztes Hakenkreuz. Quelle:
Polizei Brandenburg

17.12.2013 Schwedt ­ UM
Vor dem Landgericht wird ein ehemaliger Fußballschiedsrichter aus der Uckermark wegen Volksverhetzung zu
einer Geldstrafe verurteilt. Quelle: PNN

19.12.2013 Neuruppin ­ OPR
Ein Mann belästigt in einem Imbiss am Schulplatz Gäste. Als er auf Grund dessen aus dem Imbiss verwiesen
wird, zeigte er den sogenannten Hitlergruß und ruft laut „Sieg Heil“. Beim Eintreffen des Streifenwagens zeigt
er im Beisein der Polizei wiederholt den sogenannten Hitlergruß und ruf erneut „Sieg heil“. Quelle: Polizei
Brandenburg

19.12.2013 Lenzen ­ PR
An der Fassade des Wirtschaftsgebäudes der Gärtnerei am Mühlenweg wird ein gesprühtes Hakenkreuz (90 x
67 cm) entdeckt. Quelle: Polizei Brandenburg

21.12.2013 Bestensee ­ LDS
Unter dem Motto: „Das Licht der Hoffnung ist nicht erloschen, Asylwahnsinn stoppen“ marschieren etwa 100
Neonazis durch die Kleinstadt. Im Bestenseeer Ortsteil Pätz sollen ab Frühjahr 2014 etwa 150 Geflüchtete in
einer Übergangsunterkunft wohnen. Quelle: Inforiot

21.12.2013 Templin ­ UM
In der Nacht sprühen Unbekannte Hakenkreuze und Nazischmierereien an die Türen eines Toilettenhäuschens
in der Lychener Straße. Quelle: Nordkurier

26.12.2013 Teupitz ­ LDS
Laut einer Pressemitteilung vom heutigen Tag wurden in den vergangenen Tagen mehrere Hetzblätter
rassistischen Inhalts in Briefkästen geworfen. Der Staatsschutz ermittelt. Quelle: MOZ

26.12.2013 Cottbus
Ein 19­Jähriger ruft am Bahnhof aus einer Gruppe von sieben Männern heraus rechte Parolen und hebt den
ausgestreckten Arm. Quelle: Lausitzer Rundschau

30.12.2013 Wildau ­ LDS
Drei 16­jährige Mädchen schmieren im A­10­Center mehrere Schriftzügen unter anderem mit rechtem Inhalt.
Quelle: Polizei Brandenburg